Rezepte für Rinderbraten

Rinderbraten - Ein traditionelles Sonntagsessen Er ist der Star eines sonntäglichen Mittagessens im Kreis der Familie und auch Sterneköche sind
Einige Scheiben Rinderbraten
Rinderbraten mit Sauce und Beilagen - Foto: © ExQuisine
sich nicht zu schade, sich immer wieder an ihm und seinen Variationen zu versuchen: der Rinderbraten. Nicht ganz so deftig wie der Schweinebraten, dafür umso saftiger und edler, überzeugt ein hervorragend zubereiteter Rinderbraten jeden, der ein gutes Stück Fleisch auf dem Teller schätzt. Dabei eignet sich der Rinderbraten sowohl für ein Mittagessen mit den Liebsten als auch als Bestandteil eines festlichen Menüs in der Vorweihnachtszeit. Je nach Art der Zubereitung, der Soße und Beilage kommt der Rinderbraten eher traditionell oder edel daher.

Unsere Rezepte für Rinderbraten:
  • Einfacher Rinderbraten mit Sauce
  • Rinderbraten mit Rotwein
  • Rezepte für Sauerbraten
  • Rezepte für Rinderschmorbraten
  • Rinderbraten Niedrigtemperatur [bald]
  • Rinderbraten im Römertopf [bald]

  • Wie Rinderbraten zubereiten?
    Über die Zubereitung des perfekten Rinderbratens streiten sich Küchenprofis und Hausfrauen seit Generationen. Während einige das klassische Anbraten bei hoher Temperatur, das Ablöschen und
    anschließende Schmoren bevorzugen, gibt es immer mehr Anhänger der Niedrigtemperaturmethode, denen auch einen Rinderbraten mit der besonders schonenden und langwierigen Zubereitungsart herrlich zart und saftig gelingt. Ob gewöhnlicher Bräter, Römertopf oder Bratenschlauch - immer gilt bei der Zubereitung eines Rinderbratens die goldene Regel: Je hochwertiger das Fleisch, desto zarter und schmackhafter wird auch der Braten.

    Fast jede Familie hat ein eigenes Rezept zur Zubereitung des Sonntagsbratens, das von den Müttern zu den Töchtern weitergegeben wird. Dabei kann jeder kreative Koch beim Braten eines saftigen Stücks Rindfleisch seiner Fantasie freien Lauf lassen. Die meisten Köche würzen das Fleisch erst nach dem heißen Anbraten. Neben Salz und Pfeffer finden beim Braten häufig Lorbeerblätter, Piment und Senf Verwendung. Zum Ablöschen kann sowohl Balsamicoessig als auch ein Rotwein oder Cognac benutzt werden. Zum Schmoren eignen sich neben Gemüse- oder Rinderbrühe sogar Geflügelfonds.

    Welche Beilagen passen zum Rinderbraten?
    Auch die Beilagen zum Rinderbraten bleiben letztlich Geschmackssache. Klassisch sind Salzkartoffeln, oft mit etwas frischer Petersilie garniert. Auch Klöße, Knödel und Schupfnudeln sind außerordentlich beliebt. Sind Kinder am Tisch, werden Bandnudeln und Spätzle meist mit großer Begeisterung aufgenommen. Wer den Rinderbraten als Teil eines Festmahls zubereitet, findet mit einem Kartoffelgratin oder einem Soufflé wohlschmeckende Beilagen. Beim Gemüse kann der Koch ebenfalls frei wählen, was er gern zubereitet und was gut zur Jahreszeit passt. Sind Braten, Soße und Beilage sehr sättigend, genügt eventuell sogar ein grüner Blattsalat, der auch im Winter mit etwas Radicchio zum kulinarischen Erlebnis werden kann.

    Welcher Wein passt dazu?
    Ist das Fleisch zart und sind die Beilagen zubereitet, bleibt nur noch die Frage nach dem passenden Wein. Rinderbraten wird häufig in den kälteren Monaten serviert, in denen den Menschen der Sinn nach Rotwein steht. Hier sollten Weine mit viel Körper bevorzugt werden. Allzu junge und leichte Weine können es mit einem echten Rinderbraten kaum aufnehmen. Eine herrliche Begleitung zum Braten ist ein kräftiger Burgunder oder ein Chianti. Wer gern einen deutschen Wein servieren möchte, der findet in einem Dornfelder oder Spätburgunder ebenfalls zwei hervorragende Rebsorten, die das wohlschmeckende Mahl abrunden.


    Weiterführende Informationen:
  • Wo sollte man Wurst und Fleisch lagern?
  • Ist der Sonntagsbraten noch modern?
  • Kann man zubereitete Speisen im Kühlschrank aufbewahren?



  •