Kasslerbraten zubereiten

Zubereitung von Kasslerbraten
Was ist Kassler und wo kommt er her?
Kassler wird aus Hals, Rippen, Schulter oder Bauch eines Schweines hergestellt. Die Besonderheit besteht darin, dass es mit speziellem Salz gepökelt und anschließend geräuchert wird, was dem Fleisch die Flüssigkeit entzieht und es länger haltbar macht. Ein Kasslerbraten
Kasslerbraten zubereiten
Die Zubereitung eines Kasslerbraten ist sehr einfach
Foto: © fotokalle
besteht also aus einem Stück der Schweineschulter. Erstmalig wurde es um das Jahr 1900 in einem Berliner Geschäft von dem Fleischermeister Cassel angeboten.

Unsere Rezepte für Kasslerbraten:
  • Einfacher Kasslerbraten
  • Kassler im Bratschlauch
  • Kassler aus dem Backofen [bald]
  • Kasslerbraten im Römertopf [bald]
  • Kasslerbraten mit Honig [bald]

  • Worauf sollte ich beim Kauf achten?
    Das Fleisch sollte frisch aussehen und keine gräuliche Farbe besitzen. Viele Geschäfte besitzen eine spezielle Beleuchtung in ihrer Fleisch- und Wursttheke, die die Ware frischer aussehen lassen. Vor dem Kauf sollte man sich sein Fleisch daher immer erst über der Theke zeigen lassen.

    Wie bereitet man Kasslerbraten zu?
    Kasslerbraten sollte nicht scharf angebraten werden, da sich dadurch das gesundheitsschädliche
    Nitrosopyrollidin bilden kann. Die einfachste und gängigste Methode ist das Braten im Backofen.

    Da Kasslerfleisch bei seiner Herstellung bereits gut gesalzen wurde, sollte man beim zusätzlichen Würzen sehr vorsichtig sein. Normalerweise ist ein Nachwürzen gänzlich überflüssig.

    Ein Kasslerbraten gelingt hervorragend in einem Bratschlauch. Dazu legt man das Fleisch und ein paar Zwiebeln hinein und verschließt ihn gut. Um Überdruck zu vermeiden ist es ratsam, mit einer Stecknadel 1-2 kleine Löcher einzustechen. Bei 160°C (Heißluft) ungefähr 1 Stunde im Ofen belassen.

    Ohne Schlauch gelingt der Braten genauso gut auch in der Röhre, wenn man ihn im vorgeheizten Ofen bei 225°C brät. Die Zugabe von Fett ist nicht nötig, den Braten ab und zu mit etwas Brühe oder Wasser übergießen.

    Wer es etwas exotischer mag, nimmt an Stelle von Wasser Ananassaft. Das fertige Fleisch einschneiden und mit Ananasscheiben dekorieren. So schmeckt der Kassler hervorragend heiß oder kalt zu Kartoffelsalat.

    Auch im Brotmantel ist Kassler sehr beliebt. Dazu eine Brotbackmischung nach Rezept zubereiten und ruhen lassen. Das Kasslerstück wird mit Senf bestrichen und mit Petersilie bestreut. Teig ausrollen und den Braten darin einwickeln. Überstehende Enden nach unten umschlagen. Das Ganze kommt nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Bei 190°C etwa 1 Stunde und 20 Minuten backen. Vor dem Anschneiden nochmals 5 Minuten ruhen lassen.

    Möchte man seinen Kassler traditionell mit Kartoffeln und Sauerkraut servieren, kann man die Fleischscheiben der Kasseler Lachse für ein paar Minuten erwärmen und kurz zu dem Sauerkraut in den Topf legen. Durch seine spezielle Herstellungsart ist das Fleisch schon fast gar und muss nur noch erwärmt werden.

    Welche Beilagen passen zum Kasslerbraten?
    Durch seinen kräftigen Fleischgeschmack eignet sich Kasslerbraten besonders gut für deftige Gerichte mit Kohl oder Hülsenfrüchten. Aber auch zu allerlei Suppen oder Spargel passt Kassler ganz hervorragend. Experimentieren lohnt sich, denn auch kalt ist Kassler ein Genuss.


    Weiterführende Informationen:
  • Wurst und Fleisch lagern
  • Ist der Sonntagsbraten noch modern?
  • Zubereitete Speisen aufbewahren




  •