Spinat ist gesund

Spinat gibts nicht nur im Tiefkühlregal

Spinat ist eigentlich eine Kulturpflanze. Wildwachsende Sorten gibt es nur sehr selten in Teilen
Frischer Spinat vom Markt
Wie bereitet man Spinat zu? - Foto: © margo555
Vorderasiens und im westlichen Zentralasien.
Spinat kann man auf viele Arten zubereiten. Junge Blätter ergänzen einen Salat gut, eingefroren kann man das Gemüse als Beilage servieren. Übrigens ist Spinat auch eine Heilpflanze. Er hilft gegen Blähungen, die Samen gelten als Abführmittel. Früher wurde das Gemüse auch zur Behandlung von Nierensteinen, Fieber, Entzündungen von Lunge und Darm, Atmungsproblemen, Leberentzündung und Gelbsucht angewandt.
Da sich um den Spinat viele Mythen ranken, möchten wir Ihnen hier erklären warum Spinat gesund ist und unbedingt auf den Speiseplan gehört. Sie erfahren welche Nährstoffe enthalten sind, wie man ihn lagert und auch wie man Spinat kochen sollte.

Gesunde Spinat Rezepte:

  • Eier im Spinat
  • Spinatsalat
  • Spinatsuppe
  • Spinatpfanne
  • Gedünsteter Lachs mit Spinat

  • Spinat lagern:

    Spinat gibt es das ganze Jahr über frisch zu kaufen. Die Blätter sollten knackig, fest und grün sein.
    Lagern Sie das Gemüse im Kühlschrank, am besten in einem Plastikbehälter oder Plastikbeutel. Bewahren Sie frischen Spinat nie länger als einen Tag auf.
    Sie können ihn aber auch einfrieren. Dazu waschen Sie ihn gründlich, blachieren ihn, gießen das Wasser ab und kühlen das Gemüse mit Eiswasser. Dann können Sie es klein hacken oder pürieren und einfrieren. So hält sich das Gemüse bis zu einem Jahr.

    Inhaltsstoffe in 100 g Spinat:

  • Energie: 20 kcal / 85 kJ
  • Wasser: 92,7 Prozent
  • Eiweiß: 2,5 g
  • Kohlenhydrate: 1,6 g
  • Ballaststoffe: 1,2 g
  • Oxalsäure: 800 mg
  • Kalium: 450 mg
  • Fett: 0,4 g
  • Calcium: 130 mg
  • Vitamin C: 40-150 mg
  • Natrium: 65 mg
  • Phosphor: 45 mg
  • Magnesium: 23 mg
  • Eisen: 3-4 mg
  • Vitamin E: 2,5 mg
  • Carotinoide: 0,7 mg
  • Vitamin B3: 0,6 mg
  • Zink: 0,22 mg
  • Vitamin B2: 0,2 mg
  • Vitamin B6: 0,2 mg
  • Vitamin B1: 0,1 mg
  • Kupfer: 0,1 mg

  • Wie kann man Spinat zubereiten?

    Frühlingsspinat sollten Sie roh als Salat essen, da der Körper dann die wichtige Folsäure richtig aufnehmen kann. Den Herbstspinat kann man auch warm essen. Er eignet sich als Beilage zu Eiern und Kartoffeln.
    Spinat sollte man nie aufwärmen, da aus dem im Spinat enthaltenen Nitrat dann Nitrit wird und dieses im Körper krebserregende Stoffe bilden kann.

    Schon gewusst?
    In Deutschland wird Spinat auf einer Fläche von über 3400 ha angebaut. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch des Gemüses liegt bei gerade mal 800g!
    Berühmtheit erlangte der Spinat im Comic "Popeye der Seemann". Seit 1929 tauchte der liebenswerte Seemann auf den Comicseiten einiger Zeitungen auf. Seine Kräfte bezog er aus Dosenspinat.


  • Gemüse
  • Frühlingsgemüse
  • Sommergemüse
  • Herbstgemüse
  • Wintergemüse
  • Gemüseragout Rezepte
  • Spargel
  • Kartoffeln


  • Weiterführende Informationen:
    Gemüse lagern - Was gehört in den Kühlschrank?