Weihnachtsessen aus aller Welt

Weihnachtsessen in anderen Ländern
Weihnachten ist ja ein Fest mit vielen Traditionen. So ist bei vielen auch das Essen an diesen drei
Ein gefüllter Truthahn
In England isst man Truthahn - Foto: © evgenyb
Tagen Tradition. Was gehört in Deutschland zum Weihnachtsfestessen und was ißt man anderswo. Dieser Frage gehen wir hier nach:

Weihnachtsessen aus aller Welt:

Dänemark
In Dänemark feiert man am 23. Dezember einen kleinen Weihnachtsabend. Dazu gibt es Tee und Apfelküchlein.
Am 24. Dezember gibt es Gans, Ente, Pute oder Schweinebraten mit Rotkohl
und braunen Kartoffeln. Als Nachspeise "Ris á lámande". Das ist ein Reisbrei, in dem eine Mandel versteckt ist. Diese soll im kommenden Jahr Glück bringen.

England
Hier gehört der gefüllte Truthahn sowie der Plumpudding auf jeden Fall zum Festessen.

Frankreich
In Frankreich findet das große Weihnachtsessen am Heiligen Abend statt. Es gibt hier regionale Unterschiede, aber oft werden Austern, Schnecken, Gänsebraten, Truthahn mit Kastanienfüllung und eine Käseplatte gereicht. Als Dessert gibt es oft den "Buche de Noel". Das ist ein mit Buttercreme gefüllter Baumkuchen, der wie ein Holzscheit aussieht.

Italien
Hier wird am 24. Dezember gefastet. Erst nach der Mitternachtsmesse gibt es ein großes
Festessen. Dazu gehört dann Huhn mit Reis, Entenleberpaté, Pasta mit Fleisch und ein Truthahn. Als Nachspeise wird ein Panettone (Hefekuchen mit Rosinen) gereicht.

Litauen
Auch hier wird gefastet. Das erste was man zu essen bekommt ist der Gotteskuchen (viereckige Platten aus Wasser und Mehl gebacken) in der Kirche. Zu Hause gibt es dann ein riesiges Festessen mit 12 (!) Gerichten. Für jeden Monat des Jahres eines. Es werden vor allem Fisch, Salat, Gemüse und Nüsse gereicht. Eine Spezialität ist auch die Mohnmilchsuppe mit Minikuchenstücken.

Norwegen
Früher wurden in Norwegen 60 (!) Speisen als Weihnachtsessen serviert. Heute kommt man auch mit weniger aus. Bei vielen gibt es hier den traditionellen Reisbrei. Darin versteckt ist eine Mandel. Wer diese findet könnte im kommenden Jahr heiraten. Außerdem sind hier Rentier, Kabeljau, Lachs, Schweinerippen und Lammrippen sehr beliebt.

Polen
Auch in Polen wird am Heilig Abend gefastet. Das Festessen beginnt, wenn der erste Stern zu sehen ist. Vor dem Essen werden Weihnachtsoblaten ausgeteilt. Das Essen besteht auch hier aus zwölf Gerichten (nach den zwölf Aposteln). Das Essen wird traditionell mit einer Rote-Bete-Suppe mit Teigwaren oder einer Pilzsuppe eröffnet. Danach gibt es dann panierten, gebratenen Karpfen mit frischem Brot, Hering in Öl oder Sahne, gefüllte Piroggen, Sauerkraut mit Erbsen, Teigwaren mit Mohn, Honig, Mandeln, Rosinen und Nüssen. Das Dessert besteht aus Dörrobst, Mohnkuchen, Käsekuchen und Pfefferkuchen.

Schweden
Der Heilige Abend ist hier der Höhepunkt des Weihnachtsfestes. Da werden Weihnachtsschinken, Schweinefußsülze, Reisbrei, Fisch in Cremesauce und Glögg (Gemisch aus Rotwein, Portwein, Branntwein, Zimt, Ingwer, Kardamom, Nelken, Zucker und Mandeln) serviert.
Mehr über das schwedische Weihnachtsmenü

Spanien
Zum Weihnachtsessen gehören hier gefüllter Truthahn, Fisch, Krustentiere, Mandel- und Nusssuppen, Marzipan und Turron (Gebäck aus türkischem Honig.

Ungarn
Ungarn ist auch eines der Länder, in denen gefastet wird. Danach gibt es dann Fischsuppe, gebratenen Fisch, Pute, Nussbeugel und Mohnbeugel.


  • Weihnachtsrezepte
  • Weihnachtsfestessen in Deutschland
  • Christstollen
  • Nürnberger Lebkuchen
  • Weihnachtsmarkt Guide




  • Weiterführende Informationen
    Tipps für die Weihnachtstafel