Backtipps für Teige

Teige und Massen
Um einen Kuchen oder anderes Gebäck zu backen, fertigt man zunächst einen Teig an. Das darf
Gekneteter Teig
Einen Teig zubereiten ist manchmal gar nicht so leicht
Foto: © Doris Heinrichs
aber nicht ein x-beliebiger sein. Es gibt ganz verschiedene Teige und nicht jeder Teig eignet sich für jedes Gebäck.

Natürlich gibt es heutzutage im Supermarkt schon vorgefertigte Teige, die man eigentlich nur noch formen und backen muss. Aber ein wirklich selbstgebackener Kuchen sollte auch einen selbstgemachten Teig haben. Und genau hier liegt eben manchmal das Problem. Der Teig gelingt einfach nicht.

Deshalb möchten wir Ihnen in dieser Rubrik einige Tipps für die verschiedenen Teige geben. So gelingt der Kuchen dann bestimmt!

Einige Backtipps für Teige und Massen:
  • Hefeteig
  • Blätterteig
  • Biskuitteig [bald]
  • Brandteig [bald]
  • Hermann-Teig [bald]
  • Mürbeteig [bald]
  • Plunderteig [bald]
  • Rührteig [bald]
  • Sandmasse [bald]
  • Sauerteig [bald]
  • Quark-Öl-Teig [bald]

  • Allgemeine Tipps: Damit der Teig locker wird, können Sie einen Teil des Mehls durch Stärkemehl ersetzen. Oder Sie geben etwas Essig zum Teig.

    Um den Geschmack zu verstärken geben Sie eine Prise Salz in den Teig.

    Damit der Teig schön elastisch bleibt kneten sie ihn nach dem maschinellen Kneten nochmals kurz mit der Hand.

    Sicher kennen Sie das - der Teig klebt am Knethaken fest. Reiben Sie die Knethaken einfach vorher mit Speiseöl ein, dann passiert das nicht.

    Drücken Sie den Teig beim Ausrollen nicht zu fest und achten Sie darauf, dass er immer auf einer bemehlten Fläche ausgerollt wird. Wenn Sie den Teig auf einem Backblech ausrollen sollen, legen Sie ein feuchtes Küchentuch unter das Blech. So kann es beim ausrollen nicht ständig verrutschen.

    Wie sollte man Gebäck lagern? Gibt es da Unterschiede? Wir geben Ihnen natürlich auch zu diesem Thema einige Tipps.


    Weiterführende Informationen:
  • Welches Mehl für welches Gebäck?