Aceto Balsamico: Öko-Test bewertet auch günstige Produkte mit „gut“

Balsamico Essig im Test

Verbrauchertipps Foto: © Zerbor

Zu Tomate und Mozarella darf er nicht fehlen und auch für viele andere Gerichte liefert er die fruchtige Säure: Aceto Balsamico. Die meisten Genießer haben eine Flasche des dunklen Weinessigs im Küchenschrank. Aber welche Essig-Marke kann geschmacklich überzeugen? Ist teurer tatsächlich gleich besser? Diesen Fragen ist Öko-Test für die August-Ausgabe des Testmagazins auf den Grund gegangen und hat 17 Produkte getestet. Auch günstiger Essig schneidet dabei gut ab.

Auch Essig vom Discounter überzeugt im Test

Beim Discounter finden Verbraucher einen Aceto Balsamico di Modena schon für weniger als einen Euro pro Flasche. Kann so günstiger Balsamico-Essig tatsächlich gut sein? Laut Öko-Test schon. Zwei Produkte vom Discounter bekamen das Testurteil „gut“.

Auf den ersten Platz jedoch wählten die Tester den „Isolai di San Giorgio Aceto Balsamico di Modena I.G.P. Negro“ von Aceita Cazzoa e Fiorini. Mit 14 Euro pro Flasche gehört der Balsamico Essig zu den teureren Produkten im Test, überzeugt jedoch vollkommen im Geschmackstest. Dafür gibt es die Note „sehr gut“.

Das Testurteil „gut“ geht an den Balsamico Essig von Aldi Nord und Aldi Süd. Beide Discounter bieten ihren Essig für 0,99 Euro an. Öko-Test prüfte neben konventionellen Produkten auch Bio-Balsamicos. Alle fünf Bio-Produkte erhielten die Note „sehr gut“ oder „gut“.

Von den konventionellen Produkten bewerteten die Tester sechs Marken mit der Note „befriedigend“, je eine mit „ausreichend“, „mangelhaft“ und „ungenügend“.

Große Unterschiede zum traditionell hergestellten Aceto Balsamico

Traditionell hergestellten Aceto Balsamico bekommen die Verbraucher im Supermarkt jedoch nicht. Der enthält ausschließlich Traubenmost und Wein. Der Most wird eingedickt, mit Wein vermischt und reift dann in Holzfässern mindestens 12, manchmal auch 25 Jahre bis zur Abfüllung. Das Original wird als Aceto Balsamico Tradizionale di Modena DOP verkauft. Für den im Supermarkt erhältlichen Balsamico gilt lediglich, dass ein bestimmter Anteil Weinessig und Traubenmost enthalten sein muss. Die Reifedauer beträgt mindestens 60 Tage.

Bei drei getesteten Marken äußert Öko-Test den Verdacht, dass diese Zucker enthalten, der nicht ausschließlich aus Weintrauben stammt. Neun Produkte enthalten zudem den Farbstoff Zuckerkulör, um dem Essig seine typische dunkle Farbe zu geben. Das ist zwar erlaubt, legt aber auch den Verdacht nahe, dass die dunklere Farbe eine bessere Qualität vortäuschen soll.
Probieren Sie doch mal einige italienische Rezepte. Für manche benötigt man auch Balsamico-Essig.