Macht abwechslungsreiche Ernährung dick?

Neue Erkenntnisse zur gesunden Ernährung

zeitung mit Überschrift Essen und Trinken Foto: © Zerbor

Vielseitig und abwechslungsreich – so soll vielen Ratschlägen zufolge eine gesunde Ernährung aussehen. Doch ist dieser Vorschlag vielleicht kontraproduktiv? Darauf deutet die Auswertung einer Literaturrecherche hin, die ein Forscherteam in den USA durchgeführt hat. Die Wissenschaftler analysierten Artikel, die zwischen Anfang 2000 und Ende 2017 veröffentlicht wurden. Das Ergebnis: Es gibt Hinweise darauf, dass eine große Auswahl an Nahrungsmitteln das Sättigungsgefühl verzögert.

Viel Abwechslung innerhalb einer Mahlzeit verringert das Sättigungsgefühl

Das Phänomen hat so mancher vielleicht schon einmal an sich selbst beobachtet: Man sitzt an einer üppig gedeckten Tafel mit lauter Leckereien oder kann sich an einem abwechslungsreichen Buffet bedienen. Fast automatisch isst man mehr, als man eigentlich vorhatte. Den US-Wissenschaftlern zufolge lässt sich dieses Verhalten auch bei einer allgemein abwechslungsreichen Ernährung beobachten. Ist die Auswahl an Nahrungsmitteln innerhalb einer Mahlzeit hoch, fühlen wir uns weniger schnell satt. In Folge essen wir mehr und nehmen auch mehr Kalorien zu uns. Eine zu große Auswahl könne sogar zu schlechten Essgewohnheiten und zur Gewichtszunahme im Erwachsenenalter führen.

Lebensmittel mit Bedacht auswählen

Die US-Forscher sprechen aus diesem Grund keine pauschale Empfehlung für eine abwechslungsreiche Ernährung aus. Es kommt eben nicht nur darauf an, möglichst vielfältig zu essen, sondern vor allem darauf, die richtigen Lebensmittel auszuwählen. Vielfältig solle daher die Auswahl an frischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen und gesunden Pflanzenölen sein. Auch fettarme Milchprodukte, Fisch und Geflügel können auf dem Speiseplan stehen. Zurückhalten sollten Verbraucher sich dagegen bei stark zuckerhaltigen und fettreichen Gerichten sowie bei rotem Fleisch.
Weitere Ernährungstipps