Grünkohl: Ein einheimisches Superfood

Warum ist Grünkohl so gesund?

Grünkohl auf dem Feld

Essen soll heute nicht mehr nur gesund sein. Es muss schon echtes Superfood her. Superfood ist besser als gut, soll besonders viele Nährstoffe enthalten und sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Nahrungsmittel wie Chia-Samen oder Goji-Beeren haben es mittlerweile zum Trend gebracht. Zu den angesagten Zutaten gehört ein „kale“ genanntes Gemüse, das sich in Smoothies und Gemüsechips findet. Bei „kale“ handelt es sich aber nicht um ein neues oder exotisches Nahrungsmittel – sondern um den guten, alten Grünkohl.

Der Grünkohl erlebt seine Renaissance

Der krause Kohl hat in den letzten Jahren eine echte Renaissance erlebt. Als typisches Wintergemüse kam er hierzulande schon immer gern auf den Tisch, meist deftig mit Pinkel genannter Wurst, Speck und Kartoffeln. (Rezept für Grünkohl mit Pinkel) Heute bereiten viele gesundheitsbewusste Genießer Grünkohl dagegen kalorienärmer und leicht zu, nutzen seine Blätter zum Beispiel als Zutat für grüne Smoothies.

Der Grünkohl hat diesen Hype durchaus verdient. Denn gesund ist das Wintergemüse wirklich. Kaum eine andere Gemüsesorte bringt derart viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe mit. 100 Gramm Grünkohl enthalten zum Beispiel ebenso viel Kalzium wie 200 ml Milch. Außerdem liefern die grünen Blätter fast so viel Beta-Carotin wie Möhren und reichlich pflanzliches Eiweiß. Dabei haben 100 Gramm Grünkohl aber nur 37 Kilokalorien.

Schonende Zubereitung erhält die Nährstoffe

Damit all die gesunden Nährstoffe erhalten bleiben, muss Grünkohl aber schonend zubereitet werden. Beim stundenlangen Kochen gehen viele Vitamine und Mineralstoffe verloren. Wird er nur leicht gedünstet oder roh zum Salat oder Gemüsedrink verarbeitet, bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Im Vergleich mit vielen anderen Superfoods hat Grünkohl noch einen entscheidenden Vorteil zu bieten: Er ist ein einheimisches Gemüse. Lange Lieferwege und Lagerzeiten entfallen. Stattdessen kommt Grünkohl fast frisch vom Feld auf den Tisch und leistet einen wichtigen Beitrag zur regionalen und saisonalen Ernährung.

Foto: © PhotoSG