Welcher Käse fürs Raclette?

Raclette zu Silvester

Verschiedene Käsesorten Foto: © racamani

In zahlreichen deutschen Haushalten gibt es zu Silvester wieder Raclette. Die Zutaten sind schnell zubereitet und jeder kann sich seine Pfännchen ganz nach Belieben zusammenstellen. Raclette ist gesellig und es gibt wohl kaum jemanden, der in der großen Auswahl möglicher Zutaten nicht das findet, was er mag. Doch welcher Käse eignet sich eigentlich fürs Raclette?

Alternativen zum typischen Raclette-Käse

Der Klassiker ist spezieller Raclette-Käse. Er schmilzt hervorragend und schmeckt angenehm würzig. Das Aroma passt zu allen typischen Raclette-Zutaten. Tatsächlich ist aber auch bei der Käse-Auswahl erlaubt, was gefällt. Ob ganz mild oder kräftig-würzig – Genießer dürfen ruhig einmal mit verschiedenen Käsesorten experimentieren. Einige Vorschläge:

  • Mozzarella schmeckt besonders mild. Wer es etwas würziger mag, greift zu Mozzarella aus Büffelmilch. Auch der weiche, weiße Käse bringt hervorragende Schmelzeigenschaften mit – nicht umsonst gehört er auf die klassische italienische Pizza. Er schmeckt toll zu Tomaten und auch zu salzigem Schinken.
  • Cheddar stammt aus England und gehört dort zu den beliebtesten Käsesorten. Der leicht bröcklige Käse ist mild-nussig im Geschmack und schmeckt besonders gut zu Brot.
  • Camembert fürs Raclette? Warum nicht? Je nach Reifegrad schmeckt er mal milder, mal würziger und passt besonders gut zu Obst.
  • Gouda gibt es in jungen, milden Varianten bis hin zum kräftigen, alten Gouda. Jüngerer Gouda schmilzt besser. Gouda passt zu allen Raclette-Zutaten.
  • Appenzeller ist ein beliebter Raclette-Käse. Der Schweizer Käse schmeckt würzig und kräftig und lässt sich gut zu milden Gemüsesorten oder Früchten kombinieren.
  • Gorgonzola ist ein italienischer Blauschimmelkäse. Sein intensives Aroma harmoniert besonders gut zu Früchten. Warum also nicht mal Birnenscheiben ins Raclette-Pfännchen legen und mit Gorgonzola überbacken? Dazu passen Preiselbeeren.

Weitere Informationen über Käse

Erfahren Sie bei uns auch wie man Käse lagern sollte.

Foto: © racamani