Saisonkalender für Februar – Obst und Gemüse

Obst und Gemüse im Februar

Wintergemüse Foto: © bit24

In den Supermärkten kann man schon die ersten Erdbeeren sichten. Klar, von deutschen Feldern stammen diese nicht. Wer sich saisonal und regional ernähren möchte, hat aber auch im Februar die Auswahl zwischen einigen einheimischen Obst- und Gemüsesorten.

Gesundes für die Winterküche

Zugegeben, das Angebot an saisonalem Obst ist im Februar etwas knapp. Einheimische Äpfel stammen jetzt aus Lagerung. Immerhin liefern Äpfel viele wichtige Vitamine und liefern damit ihren Beitrag zur gesunden Ernährung.

Abwechslungsreicher sieht das Angebot schon beim Gemüse aus. Als typischen Herbst- und Wintersalat gibt es zum Beispiel weiterhin Chicorée. Vom Oktober bis zum März ergänzen die leicht bitteren Blätter den Speiseplan. Sie passen hervorragend auch zu Apfelspalten.

Ebenfalls den ganzen Winter lang lässt sich Feldsalat aus heimischen Regionen genießen. Die zarten, dunkelgrünen Blätter halten sich zwei bis drei Tage lang im Kühlschrank.

Lauch, auch als Porree bekannt, ist eine beliebte Zutat für Eintöpfe, Suppen, aber auch für scharfe Curry-Gerichte. Dunkel und kühl lässt sich Lauch recht lange lagern.

Traditionelle Zutaten für Deftiges

Schwarzwurzeln sind ein traditionelles Gemüse, das fast in Vergessenheit geraten war. Wer gerne regional isst, schätzt die auch als Winterspargel bekannten dunklen Stangen. Sie werden tatsächlich ähnlich wie Spargel zubereitet und schmecken gut zu Kartoffeln und Schinken oder auch im Eintopf.

Darüber hinaus gibt es auch im Februar weiterhin ein großes Angebot an Kohl. Grünkohl, Rotkohl, Rosenkohl, Chinakohl, Spitzkohl, Weißkohl und Wirsing sind einfach unverzichtbare Zutaten der Winterküche. Wer die Kohlsorten mal auf etwas andere Art probieren möchte, lässt sie in der Pfanne karamellisieren oder dünstet sie nur kurz. Für die richtige Würze sorgen Zwiebeln.

Weitere Winterrezepte

Foto: © bit24