Traditionelle Pfingst-Rezepte

Pfingsten

Für gläubige Christen gehört Pfingsten nach Ostern und Weihnachten zu den wichtigsten Festen im Jahr. 50 Tage nach der Auferstehung Jesu Christi soll der Heilige Geist über die Gemeinde gekommen sein. So groß gefeiert wie die anderen beiden Feste wird an dem langen Wochenende jedoch nur noch in wenigen Familien. Viele nutzen die Feiertage aber für ein Treffen mit der ganzen Familie oder mit guten Freunden. Gutes Essen darf dabei natürlich nicht fehlen. Aber was kommt eigentlich zu Pfingsten traditionell auf den Tisch?
( Rezepte für Erdbeerkuchen )

Der Pfingstochse

Bis ins 19. Jahrhundert hinein war es zu Pfingsten Brauch, den prächtigsten Ochsen der Gegend mit Girlanden und Blumen zu schmücken. Anschließend wurde er zusammen mit seiner Herde durchs Dorf getrieben. Für den Ochsen hatte das Spektakel ein wenig schönes Ende: Er landete als Braten auf den Tisch. Der klassische Pfingstochse wird heute nur noch in wenigen ländlichen Regionen serviert. Als Alternative können Sie Ihre Gäste zu Pfingsten mit provenzalisch gewürzten Steaks überraschen.

Die Steaks frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen warten, bis diese Zimmertemperatur erreicht haben. Olivenöl mit Knoblauch, Rosmarin und Thymian in einer Pfanne erhitzen. Die Steaks hinzugeben und leicht anbraten. Mit Salz und schwarzem oder buntem Pfeffer einreiben und zusammen mit Knoblauch und Kräutern in einen Garbeutel geben. Bei 70 Grad rund 40 Minuten im Ofen garen. Die Steaks vor dem Servieren noch einmal von beiden Seiten wenige Sekunden scharf anbraten. Dazu passen zum Beispiel frischer Spargel oder ein Fenchel-Salat.

Krapfen, Brezeln und Holunderküchlein

In Bayern genießt man zu Pfingsten gerne Heiliggeist-Krapfen, in heißem Fett ausgebacken und mit ordentlich Puderzucker bestäubt. In Böhmen mag man es dagegen eher herzhaft und schenkt Kindern zu Pfingsten Laugenbrezeln.

Weniger traditionell, dafür passend zum Frühling sind kleine Holunderküchlein. Dafür werden Holunderdolden in einen Teig aus Milch, Eiern, Mehl, Honig und einer Prise Salz getaucht. Nach dem Abtropfen lässt man die Dolden in etwas Öl goldbraun ausbacken. Mit Puderzucker und Schlagsahne passen sie hervorragend zur Kaffeetafel. Weitere Rezepte für ein Festtagsessen
( Foto: © Jamrooferpix )