Wie genießt Deutschland die Spargelzeit?

Beliebte Spargelvariationen in Deutschland

So isst man in Deutschland Spargel

Endlich liegt er wieder in den Geschäften, der Spargel aus deutschen Landen. Und da die Spargelernte in diesem Jahr sehr reichlich ausgefallen ist, dürfen Verbraucher sich über niedrige Preise freuen. Nach Ostern sank der Großhandelspreis für Spargel von 9,40 auf 4,50 Euro pro Kilo. Im Einzelhandel sind die weißen Stangen teilweise für 8 Euro pro Kilo zu haben. Zugleich steigt die Nachfrage der Verbraucher.

Das „königliche Gemüse“ erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Wie das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft mitteilt, haben die Deutschen 2015/2016 rund 123.000 Tonnen Spargel konsumiert. Das entspricht einer Menge von 1,9 Millionen Spargelstangen. Unsere Spargelrezepte

Regionale Spargelvariationen

Doch wie kommt der Spargel in Deutschland eigentlich auf den Tisch? Wie Genießer das Gemüse am liebsten mögen, hängt vor allem von der Region ab:

  • Der Norden serviert weißen Spargel zu geräuchertem Kateschinken und Salzkartoffeln mit zerlassener Butter. Ab Mitte Mai gibt es die Stangen dagegen zum Fisch, als Begleitung einer fein melierten und knusprig gebackenen Mai-Scholle.
  • Im Osten kommt der Spargel gerne zusammen mit einem saftigen Kotelett oder Schnitzel auf den Tisch, dazu gibt es, natürlich, Kartoffeln.
  • In Baden schätzt man den Spargel ganz klassisch mit Kartoffeln, Schinken und Hollandaise. Wer Variationen mag, bereitet dünne Mehlpfannkuchen zu, zerteilt diese wie Kaiserschmarrn und serviert den Spargel dazu.
  • In Franken lässt man sich den Spargel als Salat schmecken. Die bissfest gekochten Stangen werden in einem Sud aus Spargelwasser, Öl und Weißweinessig mariniert und mit gehacktem Schnittlauch abgespeckt. Mit Tomaten und Salatgurken ergibt sich eine harmonische Mischung.
  • Eier in Grüner Sauce sind aus Hessen ja bekannt. Auch der Spargel kommt hier gerne in der kräftigen Sauce aus Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch auf den Tisch.
  • In Westfalen bildet der Spargel ebenfalls den Mittelpunkt des Gerichts. Salzkartoffeln sind die fast schon obligatorische Beilage, dazu gibt es eine Béchamelsauce. Dazu serviert man Westfälischen Schinken. Gerne genießt man Spargel auch als Auflauf mit Béchamel, Pumpernickel, Schinken und kräftigem Münsterländer Käse überbacken.

Egal, für welches Spargelrezept Sie sich entscheiden: Bewahren Sie die Schalen auf, daraus lässt sich eine leckere Spargelcremesuppe kochen.
Lesen Sie auch: Wie kocht man Spargel?
( Foto: © blende40 )