Die Küche planen

Tipps zur Küchenplanung
Sie sind gerade dabei sich ein Haus zu bauen? Dann sollten Sie auch die Küche planen. Und das
Eine schöne Küche
Damit man auch wirklich Spaß beim Kochen hat, sollte
die Küche gut geplant werden - Foto: © francois.teinturier
will durchdacht sein. Man muss vor dem Bau an den Schnitt der Küche denken und nach dem Bau an die Einrichtung. Denn nichts ist schlimmer als in einer Küche zu kochen, in der man sich kaum bewegen kann.

Wie man seine Küche optimal einrichtet, das kann ein Architekt grob planen. Oft aber wird zuviel Wert auf den Stil gelegt, und völlig vergessen, dass eine Küche in erster Linie praktisch sein muss.
Jeder Handgriff soll passen, denn oft muss das Kochen schnell gehen und wer viel kocht ist froh, wenn er oder sie unnötige Wege (ob per Hand oder zu Fuß) vermeiden kann.

In vielen Familien ist die Küche nicht nur eine Kochstelle, sondern auch ein Ort der Kommunikation. Man trifft sich dort zum Frühstück, sonntags auch zum Brunch oder nimmt einen kleinen Snack und plaudert beim gemeinsamen Kochen miteinander.
Daher sollte das Zimmer großzügig sein, um auch Sitzgelegenheiten Platz zu bieten. Je mehr Licht im Raum ist, umso freundlicher und einladender wirkt die Küche, und man wird auch gerne mehr Zeit darin verbringen. Große Fenster müssen also vor dem Hausbau schon eingeplant werden. Kann man keinen Einfluss mehr auf die Fenstergröße nehmen, sollte man auf jeden Fall für helle, aber blendfreie Beleuchtung auf der Arbeitsfläche sorgen.

Tipps für Familien
Wer kleine Kinder hat, verzichtet am Besten auf empfindliche Oberflächen in der Küche. An blankpolierten Fronten wird man nur kurz Freude haben, denn Hand- und Fingerspuren lassen solche Küchen bald ungepflegt aussehen. Wer nicht ständig putzen will, der wird sich dankbare, unempfindliche Fronten bei der Küche aussuchen.
Eine Küche mit Vollholz-Fronten ist zwar auch wunderschön, aber man muss sich bewusst sein, dass Vollholz weicher ist als furnierte Fronten, und wenn Kinder mit dem Kochlöffel gegen die Fronten klopfen, kann das unschöne Dellen geben.

Wo sollen die Geräte stehen?
Herd und Kühlschrank gehören weit auseinander, nur so kann beides effizient genutzt werden. Wer Kühlschrank und Herd nebeneinander stellt, braucht sich über hohe Stromkosten nicht zu wundern.
Ob man nun einen Gas- oder Elektroherd bevorzugt, das ist Geschmackssache. Viele Köche schwören auf Gas, aber ein Elektroherd tut's ebenfalls. Beliebt sind neuerdings auch Induktionsherde.
Sehr praktisch ist es, wenn Backrohr und Kochfeld getrennt sind, und das Backrohr sich in Rumpfhöhe befindet, wo man sich nicht mehr bücken muss. Das Putzen von Backrohren kann sich derjenige in Zukunft ersparen, der ein selbstreinigendes Backrohr hat. Man wird das Backrohr sicher automatisch öfter nutzen.

Ein Geschirrspüler darf in einer modernen Küche natürlich auch nicht fehlen. In Tests soll man herausgefunden haben, dass beim Reinigen des Geschirrs mit dem Geschirrspüler weniger Wasser gebraucht wird als beim Geschirr abwaschen mit der Hand.

Dunstabzüge in Edelstahl sehen zwar sehr stylisch aus, wer aber richtig lüftet (Fenster nicht kippen, sondern zwei- bis dreimal täglich stoßlüften für etwa 10 Minuten, nach dem Frittieren ebenfalls stoßlüften), der kann sich den Dunstabzug - und somit auch viel Strom - ersparen.

Die Arbeitsflächen
Sehr wichtig in einer Küche ist die Anordnung der Arbeitsfläche. Sie soll einen flüssigen Arbeitsablauf ermöglichen, d. h. zuerst kommt der Kühlschrank, in dem die Lebensmittel gelagert werden. Daneben ist die Spüle angeordnet, wo das Gemüse etc. geputzt werden kann.
Als nächstes sollte eine großzügige Fläche vorhanden sein, auf der man in aller Ruhe Gemüse, Fleisch etc. schneiden kann und / oder zum Beispiel den Teig für das Weihnachtsgebäck ausrollen kann. Und dann erst sollten Herdplatte und Backrohr die Küchenzeile abschließen. So entsteht ein harmonischer Arbeitsablauf und man erspart sich unnötige Wege.

Genügend Stauraum schaffen
Hat man die Möglichkeit und den Platz zur Verfügung, so sollte auf eine Speisekammer nicht verzichtet werden. In diesem Raum, wo keine Heizung verlegt ist, herrschen das ganze Jahr über kühle Temperaturen und die Lebensmittel lassen sich optimal lagern. Hier reicht ein kleines Fenster, das man zum Lüften auch öffnen kann. Ein Fliegengitter ist sinnvoll, damit sich keine ungebetenen mehrbeinigen Gäste über die Lebensmittel hermachen.


 
Wo kann man einen Küchen kaufen?
  • IKEA
  • Möbel Höffner
  • Möbel Walther
  • Möbel Kraft
  • POCO Domäne
  • Küchenfachgeschäfte
  • Bekannte Hersteller:
  • Alno
  • Nobilia
  • Nolte
  • Dassbach
  • Nolff
  •  

  • Haushaltsgeräte
  • Induktionsherd
  • Kühlschrank
  • Weinkühlschrank


  • Weiterführende Informationen:
    Kindersichere Küche - So wird auch Ihre Küche sicher

    Hygiene in der Küche - Warum ist das so wichtig?