Was sind Artischocken?

Artischocken - Eine Delikatesse?
Sicherlich haben Sie beim Einkaufen schon mal Artischocken gesehen und sich gefragt was man
Eine aufgeschnittene Artischocke
Was kann man aus Artischocken machen? - Foto: © spinetta
damit eigentlich machen kann. Viele wissen weder wie man eine Artischocke zubereitet noch wie man sie ißt. Dies und mehr möchten wir Ihnen auf dieser Seite erklären.

Das sollte man über Artischocken wissen:
Die Artischocke ist eines der ältesten Gemüsesorten. Schon in der Antike aß man gerne dieses Gemüse. Artischocken wirken im Übrigen appetitanregend, entgiftend, blutreinigend und entwässern. Ebenso enthalten sie viele Vitamine und Mineralstoffe. Und genau deshalb wurde sie auch "Arzneipflanze des Jahres 2003". Außerdem ist die Artischocke auch ein Aphrodisiakum. Die Artischocke kann übrigens bis zu zwei Meter groß werden.

Was muss ich beachten?
Beim Kauf sollten die Blätter der Artischocke frisch und grün aussehen. Der Kopf sollte sehr schwer sein und die Blattspitzen dürfen nicht trocken sein.

Wenn Sie die Artischocken nicht gleich zubereiten möchten, lassen Sie den Stiel noch dran. Schneiden Sie ihn ein und stellen sie einzeln in ein Glas mit Wasser.

Damit das Gemüse auch auf dem Teller noch schön grün aussieht, sollten Sie es ca. 1 Stunde vor der Zubereitung in ein Glas mit Wasser sowie einem EL Essig stellen.

Und so wird sie gekocht:
Vor dem Kochen waschen Sie die Artischocke kalt ab und brechen den Stiel heraus. Die Stacheln der Blätter können Sie mit einer Schere abschneiden. Schneiden Sie den Boden der Frucht sowie die untersten Blätter ab und beträufeln die Schnittstellen sofort mit Zitronensaft, sonst werden sie braun. Anschließend werden sie in Salzwasser ca. 30-45 min. gegart. Geben Sie zusätzlich noch einen Spritzer Zitronensaft ins Wasser. Die Artischocken sind gar, wenn sich die Blätter leicht herauszupfen lassen. Lassen Sie das Gemüse dann gut abtropfen. (Möchten Sie nur den Artischockenboden verwenden, halbieren Sie die rohe Frucht waagerecht und schneiden die Blätter vom Bodenrand weg. Entfernen Sie dann die Samenfäden, schneiden die Böden klein und kochen sie.)

So ißt man sie:
Ziehen Sie die Blätter ringsum ab und tauchen das fleischige Ende in einen Dip. Ziehen Sie die Artischocke dann durch die Zähne und lutschen das Fruchtfleisch raus. Möchten Sie auch den Boden essen, müssen Sie vorher mit einem Löffel das sogenannte Heu (die Samenfäden) entfernen. Sollten Sie harte Blattteile haben, lassen Sie diese einfach auf dem Teller liegen. Das ist nicht unhöflich oder so.


Wie Sie sehen ist es gar nicht schlimm Artischocken zuzubereiten. Und wie man Sie ißt wissen Sie jetzt auch. Man kann dazu schon "Finger Food" sagen, denn Messer und Gabel kommen gar nicht zum Einsatz. (Außer vielleicht in einem sehr vornehmen Restaurant.)


  • Gemüse
  • Frühlingsgemüse
  • Bohnen
  • Erbsen
  • Kohlrabi
  • Möhren
  • Radieschen
  • Rhabarber
  • Rucola
  • Spargel
  • Spinat


  • Weiterführende Informationen:
    Gemüse lagern - Was gehört in den Kühlschrank?