Getrocknete Bohnen kochen

Ein Glas mit getrockneten Bohnen
Wie kocht man Getrocknete Bohnen? - Foto: © peangdao

Bohnen sind ein besonders gesunder Bestandteil der täglichen Ernährung. Sie enthalten wertvolle Antioxidantien und Vitamine. Zudem sind Bohnen reich an Ballaststoffen sowie Mineralien. Statt zur Dosenware zu greifen, kochen Kenner die leckere Beilage lieber aus getrockneten Bohnen selbst. Sie übertreffen die Dosenbohnen geschmacklich bei weitem. Doch bei der Zubereitung gibt es einige wichtige Verarbeitungsschritte zu beachten. [ Mehr Gemüse ]

Die Bohnen gut vorbereiten

Bevor die weißen, schwarzen oder roten Bohnen gekocht werden, benötigen sie eine gewisse Vorbereitung. Zunächst werden die getrockneten Bohnen von Verunreinigungen wie kleinen Kieselsteinchen oder anderem Schmutz befreit. Verarbeitet wird nur die tatsächlich benötigte Menge, denn anschließend müssen die getrockneten Bohnen für ca. 30 Sekunden in einem Sieb unter fließendem Wasser gewaschen werden. [ Wissenswertes über Bohnen ]

Getrocknete Bohnen benötigen eine lange Einweichzeit

Während grüne Bohnen frisch oder aus der Tiefkühltruhe sofort verarbeitet werden können, brauchen getrocknete Bohnen eine gewisse Einweichzeit um genießbar zu sein. Dafür kommen sie über Nacht mit reichlich Wasser in eine Schüssel und werden abgedeckt im Kühlschrank verwahrt. Je länger die Einweichzeit, desto besser das Ergebnis beim Kochen.

Drängt die Zeit, besteht die Möglichkeit die gewaschenen Bohnen mit reichlich Wasser für wenige Minute aufzukochen und sie dann nur ein bis zwei Stunden ohne weitere Hitze ziehen zu lassen. Nach dem Einweichen sollten die Bohnen ihr Volumen verdoppelt haben.

Das Einweichwaser nicht wegschütten, es enthält wertvolle Stoffe aus den Bohnen und kann für das anschließende Garen wiederverwendet werden!

Wie lange getrocknete Bohnen kochen?

Die Bohnen kommen entweder mit dem Einweichwasser oder mit Leitungswasser in einen großen Topf auf den Herd. Gesalzen werden die Bohnen erst nach dem Kochen, denn die Kochzeit würde sich deutlich verlängern. Mit viel Flüssigkeit bringt man die Bohnen nun zum Kochen. Dafür braucht es eine Menge Geduld. Je nach Bohnensorte kann dies zwischen 45 und 120 Minuten dauern. Weiße Bohnen beispielsweise sind meist spätestens nach einer Stunde weich, dunkelrote Kidneybohnen brauchen schon mal zwei Stunden. Ob die Bohnen verzehrfertig sind, erkennt man mit einer simplen Methode: eine Bohne zwischen die Finger legen. Lässt sie sich zerdrücken, ist sie weich und darf auf den Teller.

Tipp: Wurden die Bohnen nur kurz eingeweicht, neigen sie dazu hart zu bleiben. Eine Spitze Natron dem Kochwasser zugegeben, beschleunigt den Garprozess.

Die getrockneten Bohnen verfeinern

Als Beilage zu Hauptgerichten werden die Bohnen nach dem Kochen mit Salz und Pfeffer gewürzt. Ebenso harmoniert sehr gut Räucheraroma in Form von Speck oder Schinken mit den gesunden Bohnen. Doch die vormals getrockneten Bohnen lassen sich auch in anderen Gerichten weiter verarbeiten. Leckere Hummus, Reispfannen, Eintöpfe oder Chilis: Die Bohnen sind so zubereitet vielseitig in der internationalen Küche verwendbar und werden mit allerlei Gewürzen je nach Gericht verfeinert.
Text: C. D. / Alle Angaben ohne Gewähr! / Stand: 26.08.2018

Weitere Gemüsesorten

[ Zum Seitenanfang ]