Brokkoli kochen

Wie Brokkoli kochen? - Genuß ohne Reue


In der kalten Jahreszeit führt kaum ein Weg an dem gesunden grünen Gemüse vorbei. Der Brokkoli ist reich an zahlreichen wichtigen Vitaminen bzw. Mineralstoffen und gehört damit zu den
Brokkoli in einem grünen Topf
Wie kocht man Brokkoli? - Foto: © dream79
beliebtesten Wintergemüsen. Der Kohl, auch Bröckel- oder Sprossenkohl genannt, stammt ursprünglich aus Kleinasien. Heute ist er fester Bestandteil der deutschen Küche. Durch seinen nussigen Geschmack und die intensive Farbe finden ihn auch Kochanfänger interessant.
Weitere Infos über Brokkoli

Brokkoli roh oder gegart?

Wer das wertvolle Gemüse auf seinen Speiseplan setzen möchte, kann ihn roh oder gegart auf den Teller bringen. Roh findet er vor allem in Salaten seine Bestimmung. Gegart kommt er vielseitiger zum Einsatz. So etwa als Gemüsebeilage zu Hauptgerichten, als Suppe oder Auflauf verarbeitet bzw. in Pfannengerichten und auf Pizza. Brokkoli kann man dank dauerhaften Importen ganzjährig kaufen oder als Tiefkühlware erwerben. Der heimische Kohl wird indes zwischen Juni und Oktober auf den Markt gebracht. Was viele Kochanfänger nicht wissen: Brokkoli gibt es in zahlreichen Sorten. Nicht immer besitzen diese die markante grüne Farbe. Auch gelbe, weiße und violette Sorten des Kreuzblütengewächses werden gezüchtet. Sie sind hierzulande jedoch seltener zu finden.

Brokkoli für die Verarbeitung vorbereiten

Brokkoli verwahrt man am besten im Gemüsefach des Kühlschranks. Er hält sich ein paar Tage und wird verwendet, bevor er gelbe Stellen bildet. Denn dann schmeckt er bitter und verliert viel von seinem eigentümlichen und markanten Geschmack. Bevor das gesunde Gemüse im Kochtopf
verschwindet, beginnt das große Putzen. Zunächst wird der Kohlkopf gewaschen. Schadstellen lassen sich mit einem einfachen Küchenmesser leicht entfernen. Die Blätter, der Strunk sowie die Stiele können alle verzehrt werden. Der Kohlkopf selbst besteht aus Röschen. Soll der Brokkoli nicht im Ganzen gegart werden, folgt als nächster Schritt das Teilen der Röschen. Für das Anrichten des rohen Kohls in einem Salat, sollten letztere schön klein ausfallen.

Brokkoli richtig kochen und wertvolle Inhaltsstoffe beim Garen erhalten

Der Brokkoli enthält wichtige und gesunde Inhaltsstoffe, die bei zu langer Garzeit verloren gehen. Daher wird er bestenfalls entweder blanchiert oder gedünstet. Beim Blanchieren kommen die Röschen in kochendes Salzwasser. Nach nur wenigen Minuten ist der Brokkoli knackig und somit fertig. Ein Stich mit der Gabel verrät dem Koch, ob der Kohl nun aus dem Wasser darf. Wird der Brokkoli gedünstet, kommt er in einen Siebeinsatz über kochendes Salzwasser. Der Dampf gart das Gemüse schonend, ohne zu viele der wichtigen Vitamine wie B1, B2, B6 und C zu zerstören. Auch beim Dämpfen hilft die kurze Probe mit der Gabel, den perfekten Garpunkt zu ermitteln.

Brokkoli nach dem Garen abschrecken

Die satte grüne Farbe des Brokkolis erhalten Köche am einfachsten, wenn sie ihn aus dem kochenden Wasser herausnehmen und unter kaltem Wasser kurz abschrecken. Der Garprozess wird schlagartig unterbrochen und damit die Knackigkeit des Gemüses erhalten. Er sollte sofort nach dem Kochen noch heiß auf dem Teller serviert werden.

Brokkoli nach dem Kochen verfeinern

Obwohl das Gemüse einen völlig ausreichenden eigenen Geschmack besitzt, kann er je nach Belieben verfeinert werden. Dafür reichen bereits ein wenig zerlassene Butter und ein paar Spritzer Zitronensaft aus. Ebenso beliebt ist Sauce hollandaise. Zum nussigen Aroma des Kohls harmonieren auch Mandelsplitter ausgezeichnet.

Den Fond nicht wegschütten

Wer den Brokkoli wirklich vollständig nutzen möchte, gießt das wertvolle Kochwasser nicht in den Ausguss, sondern fertigt daraus noch eine leckere Brokkoli-Cremesuppe an. Vom Gemüse müssen zunächst ein paar Röschen zurückgelegt werden. Auch der Strunk des Kohls eignet sich dafür hervorragend. Anschließend wird eine einfache Mehlschwitze aus Butter und Mehl angerührt und mit dem Gemüsefond aufgegossen. Schinken erzeugt eine salzige Note. In die Suppe gibt man die verwahrten Röschen und püriert diese mit dem Pürierstab cremig. Ein wenig saure Sahne, Salz und Pfeffer nach Geschmack runden die leckere Suppe ab. Sie kann beispielsweise als Vorspeise serviert werden.

Brokkoli ist ein sehr gesundes und leckeres Gemüse. Es lässt sich vielseitig in der Küche verarbeiten und auch Kochanfänger haben schnell den Dreh raus, den Kohl schmackhaft zu verarbeiten.
Text: C. D.

Auch so können Sie Brokkoli kochen bzw. zubereiten:

  • Putengeschnetzeltes mit Brokkoli
  • Nudel Gemüse Auflauf

  • Brokkoli
  • Sommergemüse
  • Auberginen
  • Gurke
  • Kichererbsen
  • Sauerampfer
  • Sellerie
  • Tomaten




  • Weiterführende Informationen:
    Gemüse lagern - Was gehört in den Kühlschrank?
    Tipps zum Möhren kochen
    Tipps zum Kohlrabi kochen
    Tipps zum Erbsen kochen
    Auberginen kochen
    Grüne Bohnen kochen
    Getrocknete Bohnen kochen