Was kann man aus kürbis machen?

Kürbis - Beliebtes Herbstgemüse
Botanisch gesehen gehört der Kürbis zu den Beeren (wie auch Tomaten und Gurken). Er ist also
Einige Kürbisse
Es gibt viele Kürbissorten - Foto: © Stefan Körber
ein Gemüse. Aber Kürbis ist nicht gleich Kürbis. Es gibt ca. 800 Arten, die man in Speise- und Zierkürbis unterscheidet.
Ursprünglich kommt der Kürbis aber aus Mittel- und Südamerika. Dort wurde er jahrtausendelang als Grundnahrungsmittel angebaut. Erst im 16. Jahrhundert brachten die Portugiesen ihn nach Europa. In Deutschland pflanzte man Riesenkürbisse an, die aber einen eher faden Geschmack haben und daher eher als Viehfutter verwendet wurden. Auch waren sie ein "Arme-Leuten-Essen". Heute gibt es viele neue Züchtungen, die besser schmecken und auch gesund sind. Kürbisse enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, dafür aber kaum Zucker und Fett. (100 g Kürbis hat nur 25 Kalorien!)

Herbstliche Kürbis Rezepte:
  • Kürbis Wok
  • Kürbis Apfel Suppe
  • Kürbis Zwiebel Salat mit Honig

  • Einige Kürbissorten
    Sweet Dumpling
    Er ist weiß-grün gescheckt und sieht eher wie ein Zierkürbis aus. Man kann ihn aber essen. Er schmeckt süß und hat einen leichten Mandelgeschmack.
    Den Sweet Dumpling nimmt man für Desserts, Kuchen und Marmelade.

    Butternusskürbis
    Er ist birnenförmig und hat einen leichten Moschusduft. Das Fruchtfleisch ist süß und weich wie Butter.
    Man verwendet den Butternusskürbis für Suppen, Pürees, Konfitüren oder Kuchen.

    Hokkaido
    Diese Sorte stammt von der japanischen Insel Hokkaido. Er schmeckt nach Kastanien. Die Schale ist dunkelorange und kann mitgegessen werden.
    Hokkaido eignet sich für Suppen, Pürees und Aufläufe.

    Spaghettikürbis
    Er hat seinen Namen von seinem Fruchtfleisch welches beim Kochen in spaghettiähnliche Fasern zerfällt. Es schmeckt süß und nussig. Man kann Tomatensaucen, Pesto oder Parmesan dazu essen.
    Aber den Spaghettikürbis kann man auch für Salate und als Beilage verwenden.

    Gelber Zentner
    Diese Sorte gibt es in vielen Gärten. Er gehört zu den Riesenkürbissen, die bis zu 50 kg wiegen können. Das Fruchtfleisch ist eher mehlig und nicht so süß.
    Der Gelbe Zentner eignet sich für Suppen, Pürees, Marmelade und Kuchen. Auch sehr beliebt ist er süß-sauer eingelegt.

    Was sollte man beim Kauf beachten?
    Kürbisse sollten fest sein und schwer in der Hand liegen. Auch sollte ein Stück Reststiel vorhanden sein. Dieser verhindert das Austrocknen.
    Sommerkürbisse sollten glänzen (sie halten sich ungefähr eine Woche), Winterkürbisse sollten matt sein (halten sich bis zum Frühjahr).
    Übrigens ist dieses Gemüse gerade zu Halloween sehr beliebt.

    Lagerung
    Lagern Sie das Gemüse kühl und dunkel.

    Tipp
    Trotz der vielen Züchtungen kann es vorkommen, dass im Kürbis Cucurbitacine (Bitterstoffe) enthalten sind. Diese können zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Am besten kosten sie den Kürbis vor dem Kochen. Wenn er bitter schmeckt, schmeißen Sie ihn weg.

    Schon gewußt?
    Der größte Kürbis der Welt wurde in Amerika gezüchtet. Er wog 666,33 kg!


  • Gemüse
  • Herbstgemüse
  • Champignons
  • Fenchel
  • Meerrettich
  • Pilze
  • Süßkartoffel
  • Wirsing
  • Zwiebeln


  • Weiterführende Informationen:
    Gemüse lagern - Was gehört in den Kühlschrank?