Kräuter auf der Fensterbank

Kräuter auf der Fensterbank
Wie zieht man Kräuter in der Küche auf der Fensterbank selber? - Foto: © Jag_cz

Kräuter auf der Fensterbank selber ziehen

Erfahren Sie hier wie Sie in Ihrer Küche auf der Fensterbank ganz einfach frische Kräuter anbauen können.

Kräuter selbst züchten: Frischer Genuss vom Fensterbrett

Kräuter sind aus der Genießerküche einfach nicht wegzudenken! Erst sie geben so manchem Gericht den letzten Schliff. Am besten schmeckt es natürlich, wenn sie frisch und grün in den Topf kommen. Doch gerade zur Grillsaison und im Winter ist es teils gar nicht so einfach, auf die Schnelle an frische Kräuter zu gelangen. Die Lösung des Problems ist simpel: Züchten Sie Ihre Kräuter doch einfach selbst! Solange Sie ein sonniges Fensterbrett haben und sich an ein paar grundlegende Regeln halten, steht der eigenen kleinen Kräuterzucht nichts im Wege.

Welche Kräuter eignen sich fürs welches Fensterbrett?

Erfreulicherweise lassen sich beinahe alle Kräuter, die in der Küche zum Einsatz kommen, auch auf dem Fensterbrett kultivieren. Achten Sie beim Pflanzen allerdings darauf, Kräuter mit ähnlichen Ansprüchen zu gruppieren und an den richtigen Ort zu setzen - gerade wenn Sie die Pflanzen nicht einzeln, sondern gemeinsam in einem Kasten züchten wollen: Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Lavendel und Salbei etwa mögen viel Sonne, brauchen wenig Wasser und vertragen auch ein wenig Wind. Am wohlsten fühlen sie sich an einem Südfenster, gerne auch auf dem äußeren Fensterbrettdraußen. Andere Kräuter wie Basilikum, Petersilie, Dill und Schnittlauch brauchen zwar ebenfalls viel Licht, verbrennen aber auch schnell. Sie bevorzugen deshalb einen geschützten Standort, gerne auch Indoor, wo sie auch vor starkem Wind geschützt sind. Und schließlich gibt es da noch Pflanzen wie Melisse, Minze und den sonnenliebenden Oregano - alle drei sind ausgesprochene Wucherer, die den Boden schnell auslaugen können und sich rasant im ganzen Gefäß verbreiten. Sie werden am Besten solitär gehalten.

Das Handwerkszeug, um Kräuter auf dem Fensterbrett zu ziehen

Sie haben sich für Ihre Lieblingskräuter entschieden und passende Plätze für sie gefunden? Hervorragend! Dann können Sie sich nun mit dem Anbau befassen. Dafür benötigen Sie folgende Utensilien:

  • Die Pflanzen - investieren Sie hier in ein paar kräftige Jungpflanzen aus dem Fachhandel!
  • Blumenkästen mit Ablauflöchern oder Blumentöpfe. Untersetzer bzw. Untertöpfe nicht vergessen! Bei Blumenkästen sollten Sie 25 bis 30 Zentimeter pro Pflanze rechnen.
  • Gute Erde - idealerweise Kräutererde
  • Blähton - als Drainageschicht beugt er gefährlicher Staunässe vor.
  • Eine kleine Schaufel
  • Eine Gießkanne

Anbau und Pflege des Kräutergartens in der Küche

Nun geht es ans Eingemachte! Befreien Sie alle Pflanzen von ihren mitgelieferten Untertöpfen und legen Sie alles griffbereit.

  • Sie beginnen mit einer mindestens 2 cm dicken Schicht Blähton.
  • Füllen Sie die Pflanzgefäße nun bis zur Hälfte mit Erde. Bei mediterranen Kräutern empfiehlt es sich, ein wenig Sand unter die Erde zu mischen, damit sie etwas durchlässiger wird. Füllen Sie das Pflanzgefäß etwa bis zur Hälfte.
  • Setzen Sie die Pflanzen hinein! Manche schneiden die Wurzeln ein wenig an, um das Wachstum anzuregen, dies ist aber nicht zwingend nötig.
  • Füllen Sie nun die Blumenerde auf und drücken Sie sie sanft an.
  • Gießen Sie die frisch gepflanzten Kräuter.

Ab jetzt braucht es nur noch regelmäßig Wasser, bei Bedarf etwas Dünger und ein beherztes Eingreifen, sollten einmal Schädlinge auftreten. Dann steht einer erfolgreichen Ernte nichts im Wege! Text: R. S.

Weitere Tipps für Hobbyköche:

Küchenkräuter :

Mehr Lebensmittel:

Rezepte:

( Alle Angaben ohne Gewähr Stand: 19.08.2017 )

[ Zum Seitenanfang ]