Wie wirkt Minze?

Welche Sorten Minze gibt es? Sie ist frisch und lecker - die Minze. Aber wußten Sie, dass es mehrere Sorten gibt und dass man
Das ist Minze
Es gibt verschiedene Sorten Minze - Foto: © ivp

mit Minze auch richtig gut kochen und backen kann?
Das und vieles mehr erfahren Sie im folgenden Artikel:

Viele kennen sie nur als Tee oder als Geschmacksrichtung von Zahnpasta und Kaugummi. Doch Pfefferminze (Mentha x piperita) und ihre Schwestern aus der Familie der Lippenblüter können mehr. Schon Plinius der Ältere lobte die Heilkraft der Minzen, die er gegen Geschwüre, geschwollene Mandeln, Kopf- und Magenschmerzen sowie weitere Beschwerden empfahl. Und auch die alten Ägypter verwendeten Minze sowohl als Gewürz- wie als Heilpflanze.

Die Minze Sorten
Die Gattung Mentha besteht aus rund 25 Mitgliedern, von denen Pfefferminze nur die bekannteste ist. Die Bestimmung der genauen Anzahl ist nicht ganz einfach, da Minzen sich gerne mischen und neue Arten bilden. Auch die Pfefferminze ist auf diese Art entstanden, vermutlich im 16. oder 17. Jahrhundert aus einer spontanen Bastardisierung der Wasserminze (Mentha aquatica) und der Ähren- oder Krauseminze (Mentha spicata).

Die Wirkung der Minze
Die heilkräftige Wirkung der Pfefferminze hat gleich mehrere Ursachen. So enthält sie zum einen
Gerb- und Bitterstoffe, die beruhigend auf Magen und Darm wirken, zum anderen ätherisches Pfefferminzöl, das einen hohen Anteil an Menthol aufweist.

Wo wird Minze angebaut?
Die Pfefferminze ist sozusagen eine Edelminze, die hauptsächlich wegen ihres hohen Mentholanteils kultiviert wird und in Europa, Amerika, China, Japan sowie Indien wächst. Die Ackerminze dagegen findet sich fast auf der ganzen Welt wild, sogar in den asiatischen Tropen.

In Marokko, dem Iran, der Türkei und den arabischen Ländern würzt man traditionell viele Speisen mit frischer Minze. Ihr typischer Geschmack verfeinert Joghurt und Tee, gibt aber auch vielen Salaten erst den letzten Kick und ein spezifisches, frisches Aroma.

Minztee mit grünem Tee und Zucker ist das Nationalgetränk Marokkos. Und die Engländer lieben ihr Lamm in Minzsauce ebenso wie ihre After Dinner Mints. In Deutschland dagegen hat die Minze vor allem in den letzten Jahren als Bestandteil des In-Cocktails Mojito Karriere gemacht.

Erfrischende Speisen
Wenn Sie selber einmal auf den Minzgeschmack kommen wollen, versuchen Sie es am besten in der Markthalle oder beim marokkanischen oder türkischen Gemüsehändler um die Ecke. Dort finden Sie meist frische Sträuße, manchmal auch verschiedene Sorten. Auch auf dem Wochenmarkt trifft man Minze immer häufiger an.
Kein Wunder, schließlich schmeckt eine Mousse au Chocolat mit ein paar Minzblättern gleich noch einmal so raffiniert. Und auch eine Quiche aus frischem Ziegenkäse gewinnt durch einen Bund frisch gehackter Minze erheblich an Raffinesse.

Wozu passt die Minze?
Minze kann man auch für Suppen, Saucen, Kräuteressig und -öl, Kräuterbowle, Tee, Süßspeisen, Fleisch, Weichkäse und Likör verwenden.

  • Kräuter
  • Basilikum
  • Petersilie
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Zitronenmelisse
  • Kräuter auf der Fensterbank

  • >> Gewürze




  • Weiterführende Informationen:
    Wie sollte man Kräuter lagern?

    Unser Tipp: Frischer Atem mit Minze!