Wissenswertes über Salbei Sorten

Was ist Salbei?
Salbei kennen viele als Tee oder Bonbon. Aber man kann damit auch kochen! Mehr erfahren Sie im
Frischer Salbei und getrockneter
Frischer oder getrockneter Salbei - Was ist besser?
Foto: © Václav Mach
folgenden Artikel bei Rezepte-und-Tipps.de:

Salbei (Salvia officinalis) ist eine altbekannte Heil- und Würzpflanze aus der Familie der Lippenblütler. Im Sommer sieht man in manchen Gegenden die dunkelvioletten Blüten des Wiesensalbeis ganze Teppiche bilden. Der Gartensalbei hat meist hellviolette bis rosa angehauchte Blüten, die gern von Bienen besucht werden und eine hübsche essbare Dekoration für den Sommersalat darstellen.

Die Wirkung von Salbei
Die graugrünen, filzigen und leicht klebrigen Blätter des Salbei werden schon seit der Antike z.B. in Form von Tee gegen verschiedene Leiden eingesetzt. Entzündungen des Hals-Nasen-Rachenraums sprechen gut an auf Salbeitee, den man nicht nur trinkt, sondern auch als Gurgelwasser einsetzt. Aber auch gegen starkes Schwitzen setzt man den Salbei wegen seiner desinfizierenden und adstringierenden, also zusammenziehenden, Wirkung ein.

Salbei enthält zahlreiche ätherische Öle wie z.B. Thujon und Kampfer, aber auch entzündungshemmende Gerbstoffe und Flavonoide. Mundgeruch lässt sich beispielsweise mindern, indem man ein frisches Salbeiblatt kaut.

Einige Salbei Sorten
Seit einigen Jahren sind auch Salbeiarten aus anderen Ländern im Gartenhandel erhältlich, beispielsweise der Ananassalbei (Salvia rutilans). Er ist in Mittelamerika heimisch und erfreut das Auge mit leuchtendroten Blüten. An geeigneten Standorten im Garten kann die buschige Pflanze bis zu drei Meter hoch werden und einen richtigen Stamm entwickeln. Die Blätter duften nach Ananas.

Salbei zum Würzen
Doch nicht nur in der Medizin, auch in der Küche werden die würzigen Blätter gern eingesetzt. Salbeiblätter haben einen kräftig würzigen, etwas bitteren Geschmack, deshalb sollte man sie eher sparsam als Gewürz einsetzen. Salbei passt gut zu Fleisch, Fisch und mediterranen Gerichten.

Salbei schmeckt leicht bitter und sollte daher nur sparsam verwendet werden. Junger Salbei schmeckt milder als älterer. Am besten entfaltet sich das Aroma beim Braten oder Kochen.
Frischen Salbei können Sie einige Tage im Plastikbeutel im Kühlschrank lagern.

  • Kräuter
  • Basilikum
  • Minze
  • Petersilie
  • Rosmarin
  • Zitronenmelisse
  • Kräuter auf der Fensterbank

  • >> Gewürze


  • Weiterführende Informationen:
    Wie sollte man Kräuter lagern?