Was ist Zitronenmelisse?

Zitronenmelisse - vielseitig verwendbar Sie möchten Ihrem Essen etwas Frische verleihen? Dann greifen Sie doch mal zu Zitronenmelisse.
So sieht frische Zitronenmelisse aus
Frische Zitronenmelisse - Foto: © makuba
Wofür man Sie verwenden kann und vieles mehr erfahren Sie im folgenden Artikel bei Rezepte-und-Tipps.de:

Verwendung von Zitronenmelisse
Wenn man ihre zarten, grünen Blättchen zwischen Daumen und Zeigefinger reibt, entströmt ihnen ein köstlicher, minzeähnlicher und zitroniger Duft, der sofort Appetit macht: Die Kraft der Zitronenmelisse (Melissa officinalis) wirkt bereits über die Nase.

Noch beliebter ist ihre Anwendung als Heilkraut in natürlichen Heilmitteln wie Tee und Melissengeist. Doch das mediterrane Gewächs hat noch mehr Qualitäten und dient in der leichten, modernen Küche als schmackhafte, milde und erfrischende Ergänzung von Saucen, Dips und süßen Desserts.

Bereits im Mittelalter hatte die Zitronenmelisse ihren festen Platz in den Klostergärten; auch viele Bauern bauten das Kraut an, da sie seine vielfältigen positiven Wirkungen auf Leib und Seele schätzten. Die Zitronenmelisse ist reich an milden ätherischen Ölen und wirkt sanft, aber effektiv gegen Nervosität, Magenbeschwerden, Unruhe und Verstimmungen.
Auch Migränepatienten berichteten von einer Verbesserung ihres Zustandes, wenn sie regelmäßig Melissentee oder Melissengeist zu sich nahmen. Unbestritten ist, dass alleine der Geruch des Krauts einen aufhellenden und belebenden Effekt hat, ohne dass diese Belebung zu unangenehmer Aufgeregtheit oder Herzklopfen führt.

Zitronenmelisse anbauen
Im Sommer bekommt man die Zitronenmelisse ähnlich wie Basilikum und Salbei fertig gezogen in kleinen Plastiktöpfen auf dem Wochenmarkt oder in gut sortierten Supermärkten. Immerwährender Zugriff auf die leckeren Blättchen gewährt aber nur der eigene Anbau im Garten oder auf dem Balkon.
Im Gartenhandel sind meist verschiedene Sorten im Angebot - darunter auch winterharte Stauden, die recht große Blätter hervorbringen und eine stattliche Höhe von einem Meter erreichen können. Allerdings ist ihr Geschmack nicht so fein und mild wie der der niedriger wachsenden, sensibleren Sorten, die in der kalten Jahreszeit vor Frost geschützt und mehrfach im Jahr sorgsam zurückgeschnitten werden sollten, damit stets ein voller Blütenstand gewährt ist.

Zu welchen Gerichten passt Zitronenmelisse?
Zum Kochen werden die kleinen, grünen Blätter verwendet, die sich problemlos mit der Hand abzupfen lassen. Zitronenmelisse eignet sich nicht gut zum Trocknen, da die Blätter bei dieser Prozedur deutlich an Aroma verlieren. Besser ist es, sie einzufrieren und bei Bedarf kurz antauen zu lassen.

Der deutliche Zitronenduft, welcher sich auf der Zunge mit einem feinen Minzearoma vermischt, passt hervorragend zu Erdbeeren - ob als Dekoration auf einem Eisbecher, als grüne Zugabe einer großen Erdbeerbowle oder als Verzierung einer Mascarponecreme mit Früchten.

An heißen Tagen gibt es kaum ein kühlenderes Getränk als Mineralwasser mit einer halben Scheibe Zitrone und einigen Blättchen Zitronenmelisse; ebenso können die Blättchen kurz mit heißem Wasser überbrüht und der Sud nach dem Entfernen der Blätter für einige Stunden kalt gestellt werden - fertig ist ein geheimnisvoll grün schimmernder Eistee.

Auch beim Grillabend sollte die Zitronenmelisse nicht fehlen: Sie macht sich gut in Quarkdips mit Kräutern, als Zugabe für die selbst gemachte Kräuterbutter (frische Kräuter klein hacken und mit weicher Butter und einem Spritzer Zitrone vermengen, danach eine Stunde kalt stellen) oder als delikate Würzung für Kräutersoßen zu gegrilltem Fisch oder Lammfleisch.

Eines aber mag die Zitronenmelisse nicht: einen längeren Aufenthalt im kochenden Wasser. Deshalb die Blättchen immer roh verwenden und kurz vor dem Servieren unter die Speisen mischen oder über die Soßen und Suppen streuen.


  • Kräuter
  • Basilikum
  • Minze
  • Petersilie
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Kräuter auf der Fensterbank

  • >> Gewürze


  • Weiterführende Informationen:
    Wie sollte man Kräuter lagern?