Was kann man aus Aprikosen machen?

Aprikosen - die Qualität zählt
Aprikosen sind schön süß und immer öfter an den Obstständen zu haben. Was man aber beim
Reife Aprikosen
Warum ist bei Aprikosen die Qualität entscheidend?
Foto: © spinetta
Kauf beachten sollte und vieles mehr erfahren Sie hier:

Viele Menschen genießen die Aprikose nur noch als Konfitüre - zu oft waren sie vom Kauf der zarten, hellorangenen Früchte enttäuscht.
Tatsächlich ist ein Großteil der Aprikosen, die hierzulande in den Regalen landen, eher minderer Qualität. Beim Kauf von Aprikosen muss jedoch zwingend auf Qualität gesetzt werden. Aprikosen brauchen südliche Sonne. Bekommen sie zu wenig Licht und Wärme, ist ihr Geschmack trocken und fade. Manchmal schmecken sie sogar nach gar nichts und beleidigen den Gaumen überdies mit einem mehligen Fruchtfleisch. Doch wer bedächtig wählt, wird mit den samtigen Früchtchen seine helle Freude haben.

Fruchtige Aprikosen Rezepte:
  • Aprikosenfizz
  • Aprikosenkuchen mit Blätterteig
  • Rezept für Aprikosenkuchen mit Rührteig

  • Was sollte man beim Kauf beachten?
    Beim Aprikoseneinkauf ist ein wenig Mut gefragt: Bitten Sie den Obsthändler ihres Vertrauens, eine kleine Kostprobe zu erhalten. Wird er Ihnen diese Bitte erfüllen, können Sie davon ausgehen, dass
    die Aprikosen in Ordnung sind und so schmecken, wie sie schmecken sollen: Aromatisch, süß, saftig, und mit einem weichen Fruchtfleisch, das nicht mehlig, aber auch nicht zu wasserhaltig ist.

    Wenn die Aprikosen nicht sofort verarbeitet werden sollen, ist es ratsam, nach helleren, härteren Früchten zu greifen - sie können ca. zwei Tage lang bei Raumtemperatur nachreifen. Die bereits reifen Früchte gehören in den Kühlschrank; hier bleiben sie eine weitere Woche frisch. Dann aber ist es Zeit, sie zu essen oder in Kuchen und Desserts zu integrieren. Trotz ihrer bestechenden Süße sind Aprikosen kalorienarm und bergen außerdem viel Carotin - dadurch entsteht auch die unvergleichliche Farbe der samtigen Haut -, Vitamin A, Vitamin C und Folsäure.

    Was kann man aus Aprikosen machen?
    Aprikosen werden auch gerne getrocknet angeboten. Doch aufgepasst: Getrocknet sind sie kalorienreicher als in frischer Form und wirken zudem leicht abführend. Wer also zu einer trägen Verdauung neigt, sollte sich an die getrockneten Früchte halten. Frische Früchte können mit den Händen problemlos vom Kern gelöst und samt der Haut verzehrt werden.

    Eine verheißungsvolle Verbindung gehen Aprikosen mit Blätterteig ein. Das setzt einer Kaffeetafel das sommerliche i-Pünktchen auf.


  • Obstsorten
  • Feigen
  • Johannisbeeren
  • Kirschen
  • Limetten
  • Sanddorn
  • Stachelbeeren




  • Weiterführende Informationen:
    Obst lagern - Was gehört in den Kühlschrank?

    Gartenfrüchte sind gesund