Abnehmen leicht gemacht

Abnehmen - Diätplan und Ernährungsumstellung können helfen Wenn der Blick in den Ganzkörperspiegel immer mehr zur Qual wird, hilft nur eines: Abnehmen! Doch wenn das sooo leicht wäre, liefen wohl nur mehr Leichtgewichte durch Raum und Zeit. Im
Abnehmen leicht gemacht
Diätplan und Ernährungsumstellung können beim
Abnehmen helfen - Foto: © BVDC
Alltag ist es einfach schwer, sich den kulinarischen Versuchungen und dem Hang zur Bequemlichkeit zu widersetzen. Abnehmen erfordert leider eine ganze Menge an Disziplin, Beharrlichkeit - und auch Planung. Denn einfach so ins Blaue abnehmen zu wollen, überfordert jeden noch so (abnehm-)gewillten Geist - spätestens wohl nach dem 3. Tag...

Ernährungsumstellung mithilfe eines Diätplan
Man nimmt sich also vor, sich ab nun gesund und kalorienarm zu ernähren. Schön und gut. Doch dazu braucht es einen Plan! Warum? Erstens, um etwas zu haben, woran man sich halten kann - und zweitens, um auch die richtigen Lebensmittel im Kühlschrank zu lagern. Findet man darin nur fette Wurstsorten, Aufstriche und kalorienreiche Getränke tut man sich mit der gesunden Ernährung relativ schwer. Mit einem selbst erstellten Wochen-Ernährungsplan, der genau vorgibt, was man wann (morgens, mittags, abends) isst, hat man das Gefühl, voran zu kommen - und kann demgemäß auch die Lebensmittel kaufen. Nun, was soll denn auf der Einkaufsliste stehen? Vor allem viel Gemüse, Salat, Obst, wenig Fleisch (wenn, dann vor allem fettarm) und etwas Fisch. Eine fettarme Zubereitung ist weiters ein wichtiger Bestandteil gesunder Ernährung. Und wer bislang große Mengen verschlungen hat, sollte die Menge auch einfach reduzieren - und mehr auf sein Hungergefühl achten.

Mehr zum Thema Abnehmen:
  • Einige Diät Tipps
  • Was ist Adipositas?
  • Die Vitalküche zum Abnehmen
  • Wie sind die Diäten entstanden?
  • Fasten zum Abnehmen
  • Cayennepfeffer und Ingwer - Scharfe Schlankmacher
  • Diäten im Vergleich
  • Holzhacker Diät

  • Waagetage & Freund(in) einweihen
    Um die Motivation zum Abnehmen über einen längeren Zeitraum zu erhalten, ist es anzuraten, sich
    fixe Tage als "Waagetage" (z.B. alle 2 oder 3 Wochen) in den Kalender zu schreiben, an denen man das Gewicht kontrolliert und notiert. An den anderen Tagen sollte man es vermeiden, das Gewicht zu kontrollieren: Das - völlig normale - tägliche Schwanken des Gewichtes könnte ansonsten zur Demotivation führen. Eine weitere Motivation könnte das Einweihen der besten Freundin/des besten Freundes in das Abnehmprojekt bedeuten. Vielleicht macht der andere ja sogar mit und man kann sich gegenseitig durch einen kleinen Wettstreit animieren!?

    Abendliche Gemütlichkeit = Gefahr
    Der Abend ist wohl der größte Feind des Abnehmwilligen. Während man es tagsüber meist schafft, sich an den Diätplan zu halten, kommt am Abend der Gemütlichkeits- und Belohnungsfaktor hinzu. Man hat Zeit und - noch mehr - Lust, sich etwas Gutes zu tun. Gerade zu diesem Zeitpunkt nichts oder nur ganz wenig essen zu dürfen, halten die meisten nicht durch. Wie kann man sich hier am besten austricksen?
    Ideal ist es erstens, sich ausreichend zuckerfreie Getränke (wie ungesüßten Tee oder Mineralwasser) in einer großen Kanne zu richten und daraus laufend zu trinken. Es stellt irgendwie eine Ersatzhandlung zum Essen dar. Bei dennoch laut krachendem Magen hilft nur eines: Eine Handvoll Nüsse knabbern. Steht sonst nichts auf dem Speiseplan, dann schmecken Nüsse wie das exquisiteste Dinner!
    Neben den Abenden bergen natürlich auch die Wochenenden große Gefahren - sowie Einladungen und Treffen mit Freunden. Hier gilt es, konsequent zu bleiben, nur kleine Mengen Essen anzunehmen oder zu ordern und Mineralwasser oder Tee anstatt Bier und Wein zu verlangen. Es ist schwer, keine Frage, aber man hat ja schließlich ein Ziel vor Augen!!!

    Ablenkung durch Tätigkeiten
    Eine gute Möglichkeit, sich von den einen ständig umkreisenden Gedanken ans Essen zu befreien, ist Sport. Ob nun Nordic Walking, Strampeln am Hometrainer, Joggen im Freien oder nur Spazieren gehen: Alles lenkt vom Essen ab. Die Sporteinheiten notiert man sich am besten auch vorab in den Terminkalender. Fixe Wochentage helfen, sich bereits während des Tages auf den abendlichen Sport einzustellen. Ein/e Freund/in, die/der mitmacht, kann die Motivation natürlich noch steigern!
    Für Frauen mit Geschick zur Handarbeit empfiehlt es sich, während des Fernsehens zu sticken, zu stricken oder zu häkeln. Denn auch diese Tätigkeit lenkt vom Essen ab und beschäftigt die Hände.

    Fazit zum Thema Abnehmen leicht gemacht
    Rom wurde nicht an einem einzigen Tag erbaut - und die Speckrollen an Hüften und Co. verschwinden nicht innerhalb einer Woche. Doch erste Erfolge sieht und - vielmehr - spürt man bereits doch nach ein paar Tagen. Es verlangt nur etwas Geduld und Ausdauer. Vor allem aber sollte man es mit dem Hungern und Fasten nicht übertreiben. Besser mehr Sport als zu wenig Essen… Sich extrem zu kasteien führt nämlich zum Jo-Jo-Effekt - und den will schließlich keiner!

    [Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens. Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]


  • Ernährungstipps
  • Hilft Essen gegen Depressionen?
  • Dyspeptische Beschwerden
  • Ernährung in der Schwangerschaft
  • Essen im Büro
  • Gesundes Frühstück
  • Essen für gesunde Zähne
  • Laktoseintoleranz
  • Säure Basen Haushalt
  • Tipps gegen Sodbrennen
  • Winterfrust
  • Diabetes
  • Ballaststoffe
  • Ausgewogene Ernährung
  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Magenverstimmung
  • Lebensmittel mit Tryptophan
  • Firmicuten
  • Hyperinsulinismus
  • Frischer Atem
  • Übergewicht durch Alkohol
  • Histaminose
  • Zöliakie
  • Was hilft gegen den Kater am Morgen?






  •