Leistungsfähigkeit während der Fastenkur

Wie bleibt man körperlich und geistig fit beim Fasten?
Wer sich zum ersten Mal für das Fasten entscheidet, wird schnell bemerken, dass der Verzicht auf feste Nahrung nicht gerade als leicht zu bezeichnen ist. Schnell treten Ermüdungserscheinungen
Leistungsfähigkeit Fastenkur
Auch während der Fastenkur sollte man Sport treiben
Foto: © Val Thoermer
und Schlappheit auf. Ebenfalls überfallen einen ein Gefühl der Kälte und vor allem dieses ständige Hungergefühl, welches immer vorherrscht und das Denken beeinflusst.

Der größte Fehler, der beim Fasten gemacht werden kann ist, dass man sich sozusagen auf die faule Haut legt und gar nichts weiter unternimmt. Je nach der eigenen Leistungsfähigkeit sollte während der Fastenzeit Sport getrieben werden. Selbst der Hochleistungssport ist beim Fasten möglich.

Die Leistungsfähigkeit des Körpers
Die körperliche Leistungsfähigkeit ist abhängig von der eigenen Konstitution, es muss sich in keiner Weise eingeschränkt werden. Jedoch kann die Leistungsfähigkeit in den ersten Tagen um die Hälfte reduziert sein. Der Grund hierfür sind die fast vollkommen geleerten Glykogenspeicher. Sportlich aktive Menschen sollten auch nicht während des Fastens auf ihre täglichen Übungen verzichten, denn durch die fehlenden Bewegungen werden durch den Abbau von Eiweiß die Muskeln geschwächt und sie bilden sich zurück. Die sportlichen Aktivitäten sollten immer an die jeweilige Leistungsfähigkeit des Körpers während des Fastens angepasst werden.
Beim Fasten sollte auf Sport verzichtet werden, der einen schnellen Einsatz der Kräfte fordert, wie unter anderem Ski laufen, dabei könnten Probleme mit dem Kreislauf auftreten. Für alle diejenigen, die sich bisher noch nicht sportlich betätigt haben, kann die Fastenzeit auch ein Neuanfang für den Sport sein. Es können Spaziergänge oder Fahrradtouren unternommen werden, ganz nach den eigenen Vorlieben.

Die Leistungsfähigkeit des Geistes
Ebenfalls kann die geistige Leistungsfähigkeit beim Fasten stark ins Schwanken geraten, hierbei sind insbesondere verminderte Reaktionsfähigkeiten zu bemerken. Aus diesem Grund sollte während der Fastenzeit auch nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilgenommen werden, das Auto oder Motorrad sollte in dieser Zeit stehen gelassen werden.
Durch den Verzicht auf feste Nahrung sind jedoch alle anderen Sinne besonders gestärkt. So kommt beim Fasten die Kreativität besonders zum Vorschein, bei vielen Menschen ist es die produktivste Zeit, die sie erleben.

Steigerung der Leistungen
Beim Fasten können sportlich aktive Menschen ihre Leistungen sogar noch steigern, dabei sind nur einige grundlegende Regeln zu beachten und man kann fitter als vorher sein. Es sollte jeden Tag ein Training unternommen werden, dabei kommt es nicht darauf an, wie lange man trainiert, sondern dass überhaupt Sport getrieben wird. Die sportlichen Übungen sollten langsam begonnen werden und nach und nach langsam gesteigert werden. Einmal am Tag sollten hierbei die eigenen Grenzen ausgetestet werden. Der Wechsel zwischen der körperlichen Anspannung und der Ruhe ist besonders wichtig.
Geeignete Sportarten sind beim Fasten unter anderem der Ausdauersport und das in allen Arten. Durch das regelmäßige Training wird das Gewicht noch zusätzlich reduziert und die beanspruchten Muskeln bauen sich in dieser Zeit weiter auf.

Das Fasten sollte immer von Sport begleitet werden, somit muss man nach der Fastenzeit nicht mit Einbußen der Leistungsfähigkeit rechnen, sondern ist geistig und körperlich fitter als je zuvor.
Text: B.L.

[Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens. Wir geben hier nur allgemeine Hinweise!]

  • Fasten
  • Vorteile beim Fasten
  • Nachteile beim Fasten
  • 5 wichtige Grundregeln
  • Fastenwandern für Fortgeschrittene

  • >> Abnehmen >> Ernährungstipps




  •