Wie können Kinder mit Besteck essen lernen?

Messer, Gabel, Löffel - Wie lernen Kinder mit Besteck zu essen
Wenn bei Ihnen zuhause gerade Möhrenbrei an den Gardinen klebt und dunkle Soßen-Flecken die Tapete verzieren, haben Sie wahrscheinlich ein Kleinkind, dass gerade beginnt allein mit Besteck
Mädchen mit Besteck
"Ich kann schon mit Besteck essen!" - Foto: © Miredi
zu essen. Da kann schon so einiges danebengehen. Eltern brauchen für diesen langen Lernprozess sehr viel Geduld und Nachsicht, aber auch Konsequenz und ein einheitliches immer wiederkehrendes Vorgehen. Die Zweifel, ob man das Thema Besteck-Handling wirklich vernünftig an sein Kind weitergegeben hat, bleiben wohl immer im Hinterkopf.

Die Kinder bereits früh üben lassen
Oft sitzen Eltern beim gemeinsamen Essen mit den gleichaltrigen Kindern der Freunde staunend am Tisch und fragen sich, warum isst mein Kind nicht genauso gut mit Messer und Gabel? Jedoch entwickeln sich Kinder sehr unterschiedlich. So ist das eine Kind im Umgang mit Besteck versiert, das andere hingegen beherrscht bereits alle Farben, kann super Puzzeln oder zieht sich immer allein an.

Eltern beginnen in der Regel ihren Babys mit einem halben Jahr per Löffel den Brei zu füttern. Daher kennen die Kinder das Gefühl des Löffels im Mund und das Abnehmen des Essens mit der Zunge vom Löffel. Dies ist schon mal eine Grundvoraussetzung. Mit ca. einem Jahr nimmt das Kind Platz an der Familientafel und isst meist die gleiche Kost. Bewaffnet mit einem Löffel und gesichert durch ein alles abdeckendes Ärmellätzchen experimentieren die kleinen Racker schon jetzt mit dem faszinierenden Besteck. Spätestens jedoch mit eineinhalb Jahren sollten Kleinkinder beginnen, ihre ersten Essversuche mit dem Löffel im Alleingang zu unternehmen. Die Fortschritte sind für die Eltern oft kaum merkbar, denn die Kleinen haben gefühlt dauerhaft die Finger im Essen, für das Kind sind es jedoch meist Meilenschritte in der Motorik.

In der Regel legen Eltern spätestens mit zwei Jahren auch die Gabel zum Gedeck hinzu. Dieses spitze Ding, mit dem man so prima kleine Stücke anpieken kann, ist höchst interessant für die
kleinen Gourmets. Haben die Kinder gelernt, damit eine Kartoffel auch wirklich in den Mund zu befördern statt quer über den Tisch, kommt das Messer hinzu. Spätestens mit drei Jahren startet das Abenteuer "mit dem Messer schneiden". Bis das Handling damit funktioniert, werden durchaus ein bis zwei Jahre ins Land gehen und viel Quengelei die Tischharmonie stören. Spätestens vor der Einschulung müssen die Kinder den sicheren Umgang mit Messer und Gabel beherrschen.

Langsam beginnen, stark steigern
Anfänglich essen die Kleinen stark zerkleinerte Mahlzeiten mit dem Löffel. Doch Sie sollten relativ schnell dazu übergehen, nicht jedes Gericht zu einem homogenen Brei zu vermengen und das Kind die einzelnen Bestandteile wie Erbsen, Kartoffeln oder Fleisch unterscheiden zu lassen. So beginnt Ihr Kind zunächst die Kartoffeln mit der Gabel zu essen, kleine Fleischtücken anzupieken, oder den Quarkkuchen mit dem Löffel allein zu teilen. Kommt das Messer zum Einsatz, so ist es hilfreich, das Fleisch vorher durchaus noch zu schneiden, aber andere weiche Zutaten vom Kind selbst teilen zu lassen. Ihr Kleines wird sehr schnell dazu übergehen, mit seinem Lieblingssatz: "Ich mag das alleine machen" zu argumentieren und im Zweifelsfall um Hilfe bitten.

Kinderbesteck
Natürlich brauche Kinder spezielles Kinderbesteck, um den Umgang mit Messer und Gabel zu schulen. Es muss nicht aus Plastik sein. Wer selbst einmal versucht hat, damit etwas auf die Gabel aufzunehmen, weiß wovon die Rede ist. Ebenso braucht es keine speziell gebogenen Löffel oder um neunzig Grad gedrehte Gabeln. Völlig ausreichend sind Kinderbestecke, die einen gut zu greifenden breiten Griff besitzen und nicht allzu lange Zinken an der Gabel haben. Davon benötigen Sie jedoch mehr als eine Garnitur. Wünschen Sie sich im Zweifelsfall Kinderbesteck als Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten oder der Taufe Ihres Kindes.

Kinder lernen durch Nachahmung
Indem Sie den Löffel des Kindes mit ihm gemeinsam zu seinem Mund führen, werden Sie ihm nicht helfen. Es muss seine Erfahrungen selbst machen und herausfinden, wo sein Mund beginnt und endet, wie lang die Gabel ist oder dass die Suppe vom Löffel fließt, wenn er schief gehalten wird. Ihr Kind schaut Ihnen beim Essen zu. Also nehmen Sie möglichst mit Ihrem Sohn oder der Tochter die Mahlzeiten gemeinsam ein. Sie sind das Vorbild - von Ihnen lernt es ganz unbewusst. Nehmen Sie sich daher viel Zeit für das Essen, sorgen Sie für Ruhe und keine Ablenkungen. Geht etwas daneben ist es zwar ärgerlich, aber Sie werden es nicht durch lautes Schimpfen ändern. Konkrete Anweisungen, wie etwa: "Halte die Tasse gerade am Henkel und nicht schief, sonst verschüttest du den Tee!" sind besser, als: "das gehört sich nicht, greife die Tasse richtig an!"

Bis Ihr Kind das Essen mit Besteck weitestgehend ohne jegliche Probleme beherrscht, werden einige Jahre ins Land gehen. Übertriebene Hektik oder Sorge sind meist fehl am Platz, dafür viel Geduld, ständige Wiederholungen und die bewusste eigene Handhabung des Essbestecks für Kinder umso wichtiger.
Text: C. D.

  • Tischmanieren für Kinder


  • Weiterführende Informationen:
    Suppenkasper und wie man ihnen beikommt - Gesundes Essen für Kinder zusammenstellen