Was tun gegen Fischgeruch?

Fischgeruch aus der Wohnung bekommen
Fisch essen ist gesund. Das wissen viele. Doch scheuen sich auch viele vor der Zubereitung von
Gebratene Forelle mit Kartoffeln
Nach dem Braten der Forelle riecht die Wohnung nach Fisch
- Was tun? - Foto: © foodinaire
Fisch in der eigenen Küche, da dabei oft ein starker Fischgeruch entsteht, den man dann tagelang nicht aus der Wohnung bekommt.
Doch gegen den Fischgeruch kann man vieles tun:

In der Zeit, in der Sie alle Zutaten vorbereiten sollten Sie den Fisch abdecken, damit er nicht so stark riecht.

Beim Kochen von Fisch können Sie zwischen Topf und Deckel ein in Essig getränktes Tuch dazwischenlegen. Oder Sie geben ein Stück Inger ins Kochwasser.

Beim Dünsten geben Sie einfach 1-2 Teelöffel Apfelessig mit ins Wasser, beim Braten bepinseln Sie den Fisch vorab von beiden Seiten mit etwas Apfelessig.

Auch hilft es, wenn man bei der Zubereitung das Fenster öffnet und die Dunstabzugshaube anmacht. Do zieht schon einiges an Fischgeruch raus. Nach dem Essen dann ruhig auch mal ordentlich Durchzug machen.

Nach der Zubereitung des Fischs sollten Sie sofort alle Arbeitsgeräte kalt abspülen, später dann ordentlich mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen oder in den Geschirrspüler geben.
Wenn Sie öfter Fisch zubereiten, sollten Sie auch eine extra Fischpfanne und einen Fischtopf haben, die Sie nur für Fisch verwenden.

Natürlich riechen auch die Hände nach der Zubereitung nach Fisch. Waschen Sie sich die Hände mit Essig oder Zitronensaft, um den Geruch wieder loszuwerden. Alternativ tragen Sie bei der Zubereitung Handschuhe.


  • Haushaltstipps
  • Einkaufszettel schreiben
  • Essensplan erstellen
  • Kindersichere Küche
  • Küchentipps
  • Küchenunfälle
  • Lebensmittel preiswert einkaufen
  • Sparen beim Kochen
  • Vorratsschädlinge
  • Was tun gegen Wespen




  • So lecker kann Fisch sein:
  • Aal Berliner Art
  • Dorsch
  • Forelle Müllerinnenart
  • Hecht in Petersiliensauce
  • Kabeljaufilet
  • Karpfen blau




  •