Eismaschine für selbstgemachtes Eis

Tipps zur Eisherstellung
Ein Eis aus der Waffel oder aus dem Becher ist die beliebteste Erfrischung des Sommers.
Eis in einer Dessertschale
Es ist gar nicht so schwer Eis selber herzustellen
Foto: © unpict
Allerdings ist dieser Spaß nicht immer günstig. Zudem weiß man nicht genau, was alles im Eis drin steckt. Durch die eigene Herstellung seiner Eiscreme behält man die Kontrolle und spart bares Geld.

Eismaschine bietet echte Vorteile
Eis erfreut sich seit jeher allergrößter Beliebtheit bei Groß und Klein. Wenn die Temperaturen langsam steigen, füllen sich auch die Eiscafés wieder. Leider ist der Genuss der kühlen Creme nicht unbedingt billig. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen allergisch auf einige Lebensmittel reagieren, lauert hier immer eine Gefahr.
Eismaschinen erfreuen sich daher immer größerer Beliebtheit. Mit ihnen lässt sich schnell eine eigene herrliche Eiscreme herstellen und man ist immer darüber im Bilde, was man eigentlich gerade isst. Die Kontrolle ist nicht nur für Allergiker interessant, sondern auch für all diejenigen, die auf ihre Figur achten wollen. Durch die Eigenproduktion kann man selbst festlegen, wie viel Fett und Zucker in die Eiscreme gelangen soll.

Tipps zur Eisherstellung
Eine Eismaschine für den Privathaushalt ist heute schon in einem Preisbereich zwischen 30 und 60 Euro im Fachgeschäft zu bekommen.
Hat man sich nun entschieden, selbst die erste Ladung Eis mit der neuen Maschine herzustellen, gilt es einige nützliche Tipps zu beachten. Grundsatz für jede Eisherstellung ist immer Hygiene. Das gilt besonders für Eier, die in vielen Eisrezepten eingesetzt werden. Besonders im Sommer besteht immer die Gefahr, dass sich Salmonellen auf den Eierschalen tummeln. Um dieses Risiko von vorn herein auszuschließen, sollte man auf pasteurisierte Eier, die im Lebensmittelhandel erhältlich sind, zurückgreifen.
Auch für die Lagerung des selbsthergestellten Eises ist Hygiene wichtig! Die frische Eiscreme lässt sich beispielsweise hervorragend in Eisverpackungen, in denen man Eis aus dem Supermarkt gekauft hat, einfrieren. Allerdings müssen diese Boxen zuvor sehr gründlich gewaschen werden. Um spätere Kristallbildung zu vermeiden, müssen die Behälter vor dem Einfüllen der Eiscreme absolut trocken sein.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt
Frisch schmeckt am besten - das gilt auch für das Eis aus der Eismaschine. Hat man Reste eines Herstellungsvorgangs eingefroren, so sollte man die Creme vor dem Verzehr einige Minuten bei Zimmertemperatur lagern, um eine angenehme Konsistenz zu erhalten. Frisch aus dem Gefrierschrank kann Eiscreme sehr hart sein.
Welches Eis man nun herstellt, ist letzten Endes Geschmackssache. Hier finden sich ganze Bücher mit den ausgefallensten Zusammenstellungen und auch der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein Klassiker, der immer gern genommen wird, ist das einfache Milcheis.

Für die Herstellung benötigt man lediglich
210 ml Sahne
450 ml Milch
175 g Zucker
und zwei Tütchen Vanillezucker.
Die Zutaten werden in einer Schüssel mit einem Handrührgerät vermengt und dann in die Eismaschine gegeben. Fertig ist das erste selbst hergestellte Eis!

Eis kommt bei jedem gut an. Die eigene Herstellung spart nicht nur Geld und gibt die Kontrolle über die Zutaten, sondern eröffnet der eigenen Kreativität völlig neue Möglichkeiten. Gäste werden sich über diese besondere Erfrischung garantiert freuen!

 
Wo kann man Eismaschinen kaufen?
  • Media Markt
  • Medimax
  • Saturn
  • Supermärkte
  • Amazon
  • Hersteller von diesen Maschinen
  • Bosch
  • Clatronic
  • Kitchenaid
  • Philips
  • Bomann
  •