Kaffeemaschine für Kaffeegenießer

Was können moderne Kaffeeautomaten?
Die Kaffeemaschine ist schon seit über zweihundert Jahren bekannt. Allerdings waren
Eine Tasse Kaffee und Kaffeebohnen
Wer kann einer duftenden Tasse Kaffee schon widerstehen?
Foto: © Dennis Aldag
Kaffeemaschinen sehr kostbar. Bezahlbare Kaffeemaschinen für jedermann gibt es erst seit dem Wirtschaftsaufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg.

In Deutschland erfreut sich die Filterkaffeemaschine großer Beliebtheit. Besonders leicht zu handhaben sind Kaffeevollautomaten. Die Zubereitung des Kaffees erfolgt durch den einfachen Knopfdruck und die Qualität ist in der Regel gut.
Professionelle Kaffeemaschinen für die Gastronomie sind darauf ausgelegt große Mengen Kaffee in möglichst kurzer Zeit zu produzieren. Für die großen Geräte sind Preise von zweihundert bis zu mehreren tausend Euro zu zahlen.

Hersteller und Preise
Kaffeemaschinen für den privaten Haushalt sind günstiger zu erstehen. Einfache Kaffeemaschinen, zum Beispiel von elta Germany, sind schon ab etwa zehn Euro im Handel erhältlich. Solche Geräte
sind für den regelmäßigen Kaffeegenuß nicht unbedingt zu empfehlen, da die Isolierung unzureichend ist und so viel Aroma verloren geht.
Philips, Braun, Siemens und Krups sind eine Auswahl von Firmen, die Kaffeemaschinen im mittleren Preisbereich zwischen fünfzig und fünfhundert Euro anbieten. Diese Maschinen verfügen je nach Ausstattung unter anderem über Isolierkannen, digitale Anzeigen, automatische Abschaltungen, Tropf-Stopp Funktionen und Wasserstandsanzeigen. Ein Qualitätsmerkmal ist auch die Ausführung in rostfreiem Edelstahl, das auch optisch sehr ansprechend ist.
In den letzten Jahren finden Kaffeeautomaten die mit Kaffeetabs oder Kaffeekapseln befüllt werden eine weite Verbreitung. Diese Geräte werden von den herkömmlichen Firmen hergestellt und auch von traditionellen Kaffeeimporteuren wie Tchibo oder Jakobs vertrieben. Die Geräte haben einen Anschaffungspreis von etwa einhundert Euro.
Hochwertige Kaffeemaschinen stellt auch die Firma Saeco her. Die Schweizer Firma Jura steht für Kaffeemaschinen von besonderer Qualität. Die Geräte sind mit Preisen ab etwa achthundert bis zweitausend Euro kostenintensiv. Für diese Investition bekommt der Kunde Maschinen, die besonders aromatischen Kaffee brühen und über zahlreiche technische Besonderheiten verfügen. Geräte in dieser Preisklasse beinhalten Programme, die das Gerät selbst reinigen und den Mahlgrad exakt einstellen. Die Kombination von zwei unabhängigen Heizkreisläufen ermöglicht das unmittelbare Brühen von Kaffee und Aufschäumen von Milch ohne Wartezeiten.

Regelmäßig entkalken für eine lange Lebensdauer
Für alle Nutzer von Kaffeemaschinen ist zu empfehlen die Geräte je nach Wasserhärte regelmäßig zu entkalken, da eine verlangsamte Leistung der Kaffeemaschine eine lästige Begleiterscheinung des Kaffeekochens ist. Bei Kalkrückständen im Leitungswasser ist es generell zu empfehlen einen Wasserfilter zu verwenden, da der Kalk die Qualität des Kaffees beeinträchtigt.

Anmerkung der Redaktion:
Wir nutzen die Senseo von Philips und die Tassimo von Bosch. Mit beiden Maschinen sind wir sehr zufrieden. Bei der Senseo gefällt uns, dass man hier alle Kaffeepads reintun kann und nicht auf eine Marke beschränkt ist. Bei der Tassimo finden wir die einfache Handhabung auch für Cappuccino oder Latte Macchiato gut.

 
Kaffeemaschinen kaufen bei:
  • Media Markt
  • Medimax
  • Saturn
  • Supermärkte
  • Amazon
  • Hersteller von Kaffeeautomaten
  • DeLonghi
  • Jura
  • Krups
  • Melitta
  • Philips
  •  

  • Küchengeräte
  • Allesschneider
  • Brotbackautomat
  • Eismaschine
  • Entsafter
  • Espressomaschine
  • Handmixer
  • Kaffeevollautomat
  • Mikrowelle
  • Mixer




  • Weiterführende Informationen:
    Wie kann man Kaffeeweißer selber machen?