Pastateller zum Servieren von Nudeln

Pastateller aus Porzellan Italienisches Essen ist in Deutschland äußerst beliebt. Besonders Pizza und Pasta haben es den meisten Deutschen angetan.
Ein einfacher Pastateller
Ein Pastateller aus Porzellan - Foto: © kunstlichtstudio
Wer nicht nur im italienischen Restaurant schlemmen möchte, sondern auch zu Hause gerne Pastagerichte genießt, kommt auf die Dauer nicht um ein paar Pastateller herum.

Warum gibt es extra Pastateller?
Pastateller zeichnen sich zum einen durch ihre Größe und zum anderen durch ihre Form, die großen Suppentellern mit breitem Rand ähnelt, aus. Vor allem der Form der Teller kommt Bedeutung zu, denn Pastagerichte können von solchen Tellern besser gegessen werden, da die Nudeln nicht so schnell über den Rand rutschen, wie es bei flachen Tellern der Fall wäre und auch der Genuss von Spaghetti, die traditionell auf dem Tellerrand und nicht auf dem Löffel gerollt werden, fällt leichter.
Ein weitere Vorteil sind die vielfältigen Möglichkeiten, die sich beim ansprechenden Anrichten des Essens bieten.
Auf Grund ihrer Form eignen sich Pastateller auch nicht nur zum Servieren von Nudelgerichten, sondern können durchaus auch als Suppenteller oder für Salate verwendet werden.

Worauf sollte man beim Kauf achten?
Beim Pastateller kaufen sollte drauf geachtet werden, dass das Geschirr spülmaschinenfest ist, damit es nach dem Abwasch nicht zu bösen Überraschungen kommt.
Wer gerne überbackene Pasta isst, sollte Pastateller auswählen, die feuerfest sind, also auch in den Backofen gestellt werden können. Es gibt auch Teller, die für den Gebrauch in der Mikrowelle geeignet sind, besonders für Haushalte, in denen hin und wieder Essen aufgewärmt wird, eine zu empfehlende Eigenschaft.

Neben der am weitesten verbreiten Variante im schlichten Weiß gibt es auch sehr schöne Pastateller mit Motiven, wie zum Beispiel Oliven, mediterranen Mustern oder schlichten Schriftzügen. Je nach dem, wie die übrige Ausstattung an Geschirr aussieht, kann durchaus auch zu einer farbigen Variante gegriffen werden, um die Tafel ein wenig aufzupeppen.
Generell sollte aber bedacht werden, dass die meisten Speisen auf weißem Porzellan deutlich ansprechender aussehen, als auf farbigem Untergrund. Ein Muster am Tellerrand oder auf dem gesamten Teller kann aber durchaus ein raffiniertes Element sein.

Wo kann man Pastateller kaufen?
Eigentlich finden sich in fast jedem Einrichtungsmarkt auch Pastateller - meist zu günstigen Preisen. Wer Wert auf Qualität legt sollte lieber in einem richtigen Haushaltswaren- oder Porzellangeschäft vorbeischauen.
Einfache Pastateller gibt es schon ab 5 Euro, hochwertige Teller z.B. von villeroy & Boch kosten ca. 10 bis 30 Euro.


  • Italienische Rezepte
  • Spaghetti all´arrabbiata
  • Spaghetti Carbonara
  • Pasticcio

  • >> Ausländische Rezepte




  • Weiterführende Informationen zu diesem Thema:
    Welche Nudelsorten gibt es?

    italienische Käsesorten - ein Genuß für Kenner

    italienische Wurstsorten - ein Geschmackserlebnis

    Pasta selber machen - so gehts