Gebratenes Gemüse als Vorspeise

Rezept für gebratenes Gemüse nach sizilianischer Art
Eine köstliche Vorspeise mit Auberginen ist gebratenes Gemüse nach sizilianischer Art, das sowohl lauwarm wie auch gut durchgezogen und abgekühlt schmeckt.

Zutaten:
  • 2 Auberginen
  • 200 g gelbe oder grüne Paprika
  • 200 g Staudensellerie
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Fleischtomaten
  • 80 ml Olivenöl
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1 EL brauner Zucker, Salz
  • 70 ml Weißweinessig
  • 20 g Pinienkerne
  • Basilikum
  • Petersilie

  • Zubereitung:
    Für das sizilianische Bratgemüse schneidet man zwei Auberginen in dicke Scheiben, die man
    viertelt.
    Außerdem 200 Gramm gelbe oder grüne Paprika in breite Streifen schneiden und halbieren, 200 Gramm Staudensellerie in grobe Stücke schneiden, eine große rote oder weiße Gemüsezwiebel grob würfeln, zwei entkernte und gehäutete Fleischtomaten in Stücke schneiden (oder 20 halbierte Kirschtomaten verwenden).

    Das Gemüse portionsweise in 80 Milliliter gutem Olivenöl anbraten, währenddessen eine Handvoll Rosinen in warmem Wasser einweichen.

    Das ganze Gemüse mit einem Esslöffel braunem Zucker und Salz nach Geschmack würzen, die Pfanne mit einem gut schließenden Deckel schließen und etwa eine Viertelstunde schmoren lassen, zwischendurch umrühren, damit der Zucker nicht anhängt.

    Die abgegossenen Rosinen mit 70 Milliliter Weißweinessig und 20 Gramm Pinienkernen zu dem Gemüse geben und kurz aufkochen. Dann frische geschnittene Basilikum- und Petersilienblätter nach Geschmack zugeben und durchmischen.

    Man kann das Bratgemüse entweder lauwarm genießen oder über Nacht durchziehen lassen und als kalte Vorspeise servieren. Es schmeckt köstlich mit frischem Weißbrot und italienischem Landwein und bereichert jedes Antipasti-Buffet.

    Guten Appetit!                                                                             Dieses Rezept jetzt ausdrucken


  • Italienische Rezepte
  • Bruschetta
  • Minestrone

  • >> Ausländische Rezepte




  • Weiterführende Informationen zu diesem Rezept:
    italienische Käsesorten - ein Genuß für Kenner

    italienische Wurstsorten - ein Geschmackserlebnis

    Nudeln selber machen - so gehts