Rezepte für Eis

Wie bereitet man Eis zu?
Wenn im Frühling die ersten Sonnenstrahlen unter den Wolken hervorblitzen, öffnen die ersten
Verschiedene Eissorten
Es gibt so viele leckere Eissorten! - Foto: © Dušan Zidar
Eiscafés wieder ihre Pforten und die ersten Schleckermäuler freuen sich über leckeres Eis.
In den Wintermonaten sind aber viele Eiscafés geschlossen und dann greift man im Supermarkt in die Eistruhe.
Aber Speiseeis kann man auch zu Hause selber zubereiten! Es braucht zwar etwas Geduld, aber am Ende wissen Sie was Sie in der Schüssel haben. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie sich das Eis so süßen können wie Sie es mögen.

Übrigens gab es Speiseeis schon im alten China. Und auch die römischen Kaiser mochten diese kalte Süßspeise. Das erste Eiscafé eröffnete 1686 in Paris. Erst 1799 eröffnete das erste deutsche Eiscafé in Hamburg.
Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts gab es auch Eismaschinen für Privathaushalte. Wann die Eiswaffel erfunden wurde ist nicht ganz klar. Das erste Eis am Stiel wurde 1923 in Amerika patentiert. Die industrielle Herstellung von Speiseeis in Deutschland begann in den 1930ern. Die erste Firma war Langnese, zwei Jahre später im Jahr 1937 begann auch Schöller.
Wussten Sie eigentlich, dass das Softeis Mitte des 20. Jahrhunderts in Großbritannien erfunden wurde und dass, Margaret Thatcher ein Mitglied des Entwicklungsteams war?
Es ist schon erstaunlich wieviele eissorten es heute gibt. Man unterscheidet zwischen Sorbet, Fruchteis, Cremeeis, Milcheis, Sahneeis, Eiscreme, Fruchteiscreme, Wassereis, Sojaeis und Softeis.

Wir möchten Ihnen hier einige Rezepte für Eis vorstellen:

 
 
Natürlich haben wir auch noch ein paar Tipps für die Eiszubereitung.

Aber auch bei selbstgemachtem Eis gilt: Das Auge ißt mit. Holen Sie die Kugeln am besten mit einem Eisportionierer aus der Schale.
Garnieren Sie den Eisbecher doch mal mit Waffeln, Eierlikör, Streuseln, Früchten oder ähnlichem. Da bekommt man dann meist noch mehr Appetit.

Ganz einfach ist die Zubereitung natürlich mit einer Eismaschine.