Quetschekuche aus der Pfalz

Rezept für Quetschekuche un Grumbeeresupp
Diese köstliche Kombination ist nicht gerade jedermanns Sache. Es ist eine Kombination von Suppe und Kuchen, der die meisten eher skeptisch gegenübertreten.

Ein Quetschekuche
Quetschekuche ist ein Pflaumenkuchen
Foto: © womue
Wie bereitet man einen Quetschekuche zu?
Für den Quetschekuche vom Blech bereiten Sie zunächst einen Hefeteig vor:
Mischen Sie in einer Rührschüssel 375 g Weizenmehl (Sie können auch Vollkornmehl nehmen, dann wird der Kuchen deftiger)
mit einem Päckchen Trockenhefe. Machen Sie eine Kuhle in die Mehlmischung,
in die Sie 200 ml lauwarme Milch,
50 g braunen Zucker,
ein Päckchen Vanillezucker,
eine Prise Salz,
ein Ei
und 50 g weiche Butter geben.

Verrühren Sie nun von der Mitte aus mit dem Handrührgerät die Zutaten gründlich mit Knethaken, kurz auf niedriger Stufe, damit das Mehl nicht stäubt, dann etwa sieben Minuten lang auf höchster Stufe. Wenn der Teig schön glatt ist und sich von der Schüssel zu lösen beginnt, lassen Sie ihn zugedeckt an einem warmen Ort auf doppelte Größe gehen.

Belegen Sie ein Backblech mit Backpapier. Kneten Sie den Teig nochmals durch und rollen Sie ihn auf dem Backblech aus.
Belegen Sie nun den Teig mit etwa 2,5 Kilogramm halbierten und entsteinten Zwetschgen, die sie dachziegelartig mit der Hautseite nach unten schräg auf den Teig stellen. Währenddessen sollte der Teig weiter sichtbar aufgehen - falls nicht, lassen Sie ihn noch einige Minuten an einem warmen, zugluftfreien Ort stehen, bis er sichtbar aufgegangen ist.
Nun ab damit in den vorgeheizten Ofen. Bei 200°C (Ober-/Unterhitze), 180°C (Heißluft) oder Stufe 3-4 (Gas) darf der Quetschekuche jetzt etwa 25 Minuten backen. Kurz vor Ende der Backzeit oder direkt nachdem Sie ihn aus dem Ofen geholt haben, können Sie ihn mit noch etwas Zucker bestreuen (je nachdem, wie süß die Zwetschgen sind).

Wie bereitet man die Grumbeeresupp (Gemüsesuppe) zu?
Für die Grumbeeresupp dünsten Sie gut zehn Minuten lang folgendes feingeschnittenes Gemüse in einer ordentlichen Portion Schweineschmalz:
zwei große Zwiebeln,
eine halbe Knolle Sellerie,
drei Stangen Lauch.
Füllen Sie mit einer kräftigen Gemüse- oder Fleischbrühe auf und würzen Sie mit Majoran, Thymian, Pfeffer und Salz.
Kurz bevor das Gemüse durchgegart ist, reiben Sie vier rohe Kartoffeln in die köchelnde Brühe und lassen das Ganze aufkochen, so dass die Suppe eine sämige Konsistenz bekommt.

Gegessen wir dieses Gericht wie folgt:
Man nimmt einen Bissen Quetschekuchen und ißt dazu einen Löffel Grumbeeresupp. Wem der Quetschekuche mit Grumbeeresupp doch nicht schmeckt, der darf natürlich den Kuchen als Nachspeise vertilgen, vielleicht verfeinert mit vanillierter Schlagsahne.

Guten Appetit!                                                                             Dieses Rezept jetzt ausdrucken


  • Deutsche Rezepte
  • Sächsische Rezepte


  • Weiterführende Informationen:
    Wie sind die Maultaschen entstanden und was ist das eigentlich?

    Welche Spezialitäten hat die Schwäbische Küche zu bieten?

    Ein kurzer Überblick über die Spezialitäten aus Deutschland - Vom Norden bis zum Alpenvorland