Was kann man als Sonntagsessen servieren?

Ist der Sonntagsbraten noch modern? Ein köstlicher Duft nach Braten und gedünsteten Gemüse dringt aus der Küche und lockt die Familie zum sonntäglichen Mittagessen an den Tisch. Die gemeinsame Mahlzeit am Wochenende
Gulasch mit Klößen
Es muss ja nicht immer ein Sonntagsbraten sein
Foto: © Swetlana Wall
ist in vielen Familien eine schöne Tradition. In der Woche ist meist nur wenig Zeit, um aufwendige Gerichte zu zaubern. Kinder nehmen ihr Mittagessen in der Schule oder im Kindergarten ein. Berufstätige nutzen das Angebot der firmeneigenen Kantinen oder holen sich an diversen Imbissständen etwas gegen den Hunger. Einfache Mahlzeiten und kleine, schnell zubereitete Snacks bestimmen die Ernährung. Umso ausgiebiger wird am Wochenende gekocht und gebrutzelt und die Familie mit leckeren Köstlichkeiten verwöhnt.

Traditionelle Hausmannskost ist nach wie vor sehr beliebt
Deftige Gerichte, wie Rouladen, Sauerbraten mit Klößen und Rotkohl oder Gulasch mit Knödel kommen bei vielen Familien auf den Tisch. Ein gutes Stück Fleisch war früher ein Zeichen für Wohlstand und ist auch heute noch wichtiger Bestandteil des Sonntagsessens. Doch im Sinne einer gesunden Ernährung sind viele Familien bestrebt, weniger Fleisch zu konsumieren und das Sonntagsessen insgesamt kalorienärmer zu gestalten. Vegetarische Alternativen, fettarme Fischgerichte oder leichte Bratenvarianten aus Hähnchen oder Pute sind auf dem Vormarsch und stehen den traditionellen Gerichten in nichts nach. Ein Sonntagsessen muss auch nicht immer wer weiß wie viel Vorbereitungszeit beanspruchen. Familien, die sonntags den Gottesdienst besuchen, bleibt beispielsweise nicht viel Zeit um ausgiebig zu kochen. Und manch eine Familie möchte das Wochenende auch für ausgedehnte Ausflüge nutzen, so dass das Mittagessen eher klein ausfällt.

Fisch - Eine leichte Alternative
Eine leckere Alternative zu Fleischmahlzeiten sind Fischgerichte. Ein Fischfilet - umhüllt mit einer
Kräuter-Semmelbrösel-Panade - und mit Petersilienkartoffeln serviert ist leicht und lecker zugleich. Dazu bietet sich ein frischer Salat an. Wer es lieber traditionell mag, der tischt zu Fisch und Kartoffeln ganz einfach das alt bewährte Rotkraut auf. Dazu kann ein guter Weißwein und für die Kinder ein Glas Apfelsaftschorle gereicht werden.

Leckere Fleischvariationen
Fleischliebhaber freuen sich über gegrilltes Hähnchenbrustfilet, Herzoginkartoffeln und einer samtigen Wein-Schaum-Sauce. Oder wie wäre es mit Putenbrustfilets und einem Gemüsereis? Das Fleisch ist schnell angebraten und unter den fertigen Reis mischt man einfach klein geschnittene Gemüsestücke. Diese knackige Mahlzeit ist nicht nur gesund, sondern auch das Auge erfreut sich an dieser Farbenkombination.

Vegetarische Sonntagsessen
Ganz ohne Fleisch oder Fisch kommen die vegetarischen Gerichte aus. Gebratene Gemüsespieße mit Reis oder Kartoffelspalten, Bandnudeln mit Kräuterpesto oder ein fruchtig-scharfes Curry
Ein gedeckter Tisch
Auch ein liebevoll gedeckter Tisch gehört zum Sonntagsessen
Foto: © Linda Henn
bringen Abwechslung in die Mahlzeiten und in die Geschmacksnerven der Familienmitglieder. Für viele Fleischprodukte gibt es inzwischen durchaus schmackhaften Ersatz - denke man nur an Sojaschnitze, welche sich hervorragend als Hackfleisch-Double entpuppen. Frische Kräuter und knackige Salate spielen in der modernen Küche eine große Rolle. Sie geben den Gerichten den letzten Pfiff und liefern wichtige Mineralien und Vitamine. Kleiner Tipp: mit essbaren Blüten, wie beispielsweise Kapuzinerkresse oder Gänseblümchen, können Sie das Sonntagsessen auf ausgefallene Art und Weise in Szene setzen. Einfach einige Blüten davon als Dekoration auf die Mahlzeit geben und schon wird diese auch optisch zum Genuss.

Ideen für Vorspeisen und Nachspeisen
Wer das Sonntagsessen ausgiebig zelebrieren möchte, der serviert vor dem Hauptgang eine Vorspeise. Hierfür bietet sich eine Vorsuppe aus Gemüse oder eine klare Brühe mit Einlage an.
Auch ein kleiner Salatteller findet immer Anklang und kommt daher gern auf den Tisch. Auf die Nachspeise freuen sich nicht nur die Kinder. Als meist süßer Abschluss beendet diese das Menü und rundet das Sonntagsessen ab. Ein fruchtiger Obstsalat mit Mandelsplittern bringt Farbe ins Spiel und kann dekorativ in Weingläsern serviert werden. An warmen Tagen wird gern ein erfrischendes Sorbet serviert. Aber auch selbst gekochte Rote Grütze mit Vanilleeis oder ein leckerer Schokoladenpudding sind sehr beliebte Desserts.

Nicht zu vergessen: die Tischdeko
Neben einem schönen Service darf am Sonntag ruhig einmal ein Stofftischtuch benutzt werden. Geschmackvolle Servietten, eine Kerze oder ein paar Blumen sorgen für einen schönen Anblick und machen Lust auf die gemeinsame Mahlzeit. Die Speisen werden heute auch nicht wie sonst meist üblich aus den Töpfen heraus serviert, sondern in passenden Schalen und Schüsseln gereicht.

Wochenende - das ist nicht nur die Zeit, die der Familie vorbehalten ist. Jetzt ist auch Gelegenheit, Freunde und Bekannte einzuladen und gemeinsam Spaß zu haben. Diese Zeit mit leckerem Essen zu kombinieren ist das Anliegen des Brunchs. Er verbindet Frühstück und Mittagessen und wird über mehrere Stunden hin zelebriert. Als Alternative zum klassischen Sonntagsessen erfreut sich der Bruch besonders bei Familien mit Kindern immer größerer Beliebtheit.
Text: K. L.

Auch das kann man als Sonntagsessen servieren:
  • Falscher Hase
  • Lammkeule
  • Rinderbraten
  • Rezepte für Rinderschmorbraten
  • Kaßlerbraten
  • Hirschrücken
  • Hähnchenschnitzel


  • Mehr zum Thema Festtagsessen

    Weiterführende Informationen:
  • Tipps für den perfekten Braten
  • Zubereitung von Rindfleisch
  • Wie bereitet man Kalbfleisch zu?



  •