Wirkung von Erkältungstee

Erkältungstee
Einen guten Erkältungstee kann man recht einfach selber machen! - Foto: © karepa

Erkältungstee selber machen

Auf dieser Seite erfahren Sie wie Sie einen Erkältungstee selber machen können und welcher Tee gegen Ihre Erkältungsbeschwerden hilft!

Welcher Tee hilft bei Erkältung?

Der Kopf brummt, die Nase läuft und im Hals macht sich ein unangenehmes Kratzen bemerkbar. Erkältungen treffen die meisten von uns mehrmals im Jahr. Kinder leiden dabei deutlich häufiger unter einem grippalen Infekt als Erwachsene. Husten, Schnupfen und Heiserkeit lassen sich oftmals mit einfachen Hausmitteln gut in den Griff bekommen. Dabei spielen verschiedene Erkältungstees eine wichtige Rolle in der Selbstbehandlung. Ein Arztbesuch wird allerdings dann notwendig, wenn die Symptome sich nicht innerhalb weniger Tage bessern oder wenn sich ein schweres Krankheitsgefühl einstellt.

Holunderblütentee - bei den ersten Anzeichen einer Erkältung

Meist spürt man es sofort: ein leichtes Kribbeln in der Nase, die Augen tränen und das Schlucken fällt schwerer. Wer jetzt gleich einen heißen Holunderblütentee trinkt, kann oftmals die Erkältung im Keim ersticken. Holunderblüten gibt es getrocknet in der Apotheke zu kaufen - man kann sie aber auch selbst im Juni sammeln und daraus einen Sirup zubereiten. Etwa 2 TL getrocknete Blüten werden mit 250 ml kochendem Wasser aufgegossen. Zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen und je nach Wunsch mit etwas Honig süßen. Verwendet man selbst hergestellten Sirup, so reicht ein kleines Schnapsglas davon aus, welches mit kochendem Wasser übergossen wird. Holunderblütentee hat eine schweißtreibende und schleimlösende Wirkung. Man trinkt davon etwa 2 bis 3 Tassen über den Tag verteilt.

Ingwertee - Dieser Tee hilft gegen das lästige Frösteln

Bei einer Erkältung friert man häufig. Selbst mit Socken aus Schafwolle und einer dicken Decke auf den Beinen hört das Frösteln nicht auf. Hier hilft ein heißer Ingwertee. Dafür wird frischer Ingwer gerieben oder in kleine Stücke geschnitten und mit heißem Wasser aufgegossen. Mit etwas Honig süßen und je nach Wunsch noch eine halbe ausgepresste Zitrone dazugeben. Frischer Ingwer ist sehr scharf - variieren Sie die Menge der frischen Ingwerwurzel daher ganz nach Ihrem Empfinden. Ingwertee wärmt wunderbar durch und kann mehrmals am Tag genossen werden.

Salbeitee - Ein guter Erkältungstee, wenn Rachen und Mandeln entzündet sind

Bei jedem Schlucken schmerzt es im Hals und der Rachen sowie die Mandeln sind gerötet. Jetzt bewährt sich die entzündungshemmende Wirkung des Salbeis. Salbeitee gibt es als fertige Teebeutel in jedem Supermarkt - besser sind jedoch getrocknete Salbeiblätter aus der Apotheke. 2 TL davon werden mit kochendem Wasser aufgegossen und 10 Minuten stehen gelassen. Danach ist der Tee genußfertig. Tipp: einen starken Salbeitee kochen und damit gurgeln.

Tasse mit Tee gegen Erkältung
Welcher Tee hilft am besten gegen Erkältung?
Foto: © LianeM

Aus schleimlösenden Kräutern wie Thymian, Pfefferminze, Eukalyptus einen Tee gegen festsitzenden Husten herstellen

Oftmals geht eine Erkältung mit einem hartnäckigen Husten einher, der sich einfach nicht lösen lässt.
Ein Tee aus Thymian hat sich hier am besten bewährt; aber auch Pfefferminze und Eukalyptus haben eine schleimlösende Wirkung.

Sie können die Heilpflanzen mischen oder aber auch einzeln verwenden. Man nimmt dafür jeweils 2 TL des jeweiligen Krautes und gießt diese mit einer großen Tasse heißem Wasser auf. Tee gegen festsitzenden Husten kann mehrmals am Tag getrunken werden, jedoch nicht am Abend, da durch das vermehrte Abhusten die Nachtruhe gestört werden kann.

Eibischwurzel - Tee gegen Reizhusten

Lästig, dieser ewige Reizhusten! Es kitzelt und kribbelt im Hals und man hat das Bedürfnis, ständig nur husten zu müssen. Versuchen Sie einen Tee gegen Reizhusten! Denn auch hier hilft die Natur, und zwar in Form von getrockneter Eibischwurzel. Eibisch wurde schon in der Antike als Heilpflanze geschätzt und kommt in der Erkältungszeit als süßlich schmeckender Kaltauszug zum Einsatz. Dafür wird 1 TL der Eibischwurzel mit 150 ml kaltem Wasser übergossen und für 1-2 Stunden stehen gelassen. Anschließend den Tee kurz zum Sieden bringen und wieder abkühlen lassen. Danach kann der Eibischwurzel-Tee getrunken werden. Er wirkt reizlösend und erleichtert zudem das Abhusten.

Erkältungstee für Kinder

Was für Erwachsene gut ist, kann Kindern manchmal schaden. Am besten, man gibt den kleinen Patienten bei einer Erkältung nur Lindenblütentee zu trinken. Andere Heilpflanzen können Salizylate (bestimmte Pflanzenhormone) enthalten, welche mit dem Reye-Syndrom in Verbindung gebracht werden. Lindenblütentee wirkt schweißtreibend, leicht schmerzlindernd und krampflösend. Mentholhaltige Kräuter, wie Pfefferminze oder Eukalyptus, können bei Kindern unter 3 Jahren zu Atemnot führen und dürfen daher keineswegs verabreicht werden. Erkältungstee für Kinder bekommen Sie in der Apotheke. - Hier können Sie sicher sein, dass die darin enthaltenen Heilpflanzen für kleine Patienten geeignet sind.
Text: K. L. / T.V.

Rezept für Erkältungstee (Fiebertee )

  • 2 TL Lindenblüten
  • 3 TL Holunderblüten
  • mit 250 ml kochendem Wasser übergießen
  • und 10 Minuten ziehen lassen.
  • 3 x täglich 1 Tasse trinken und das höchstens 3 Wochen lang.

Wo kann man Erkältungstee kaufen?

  • Apotheke
  • Teefachgeschäft
  • Rossmann / dm
  • Supermarkt
  • Online Versandhandel
  • Bioladen

Bitte beachten Sie: Unsere Tipps und Hinweise können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei medizinischen Fragen sollte Ihr Hausarzt oder Apotheker immer ihr erster Ansprechparner sein!

Mehr Tee

Mehr Getränke

Rezepte:

( Alle Angaben ohne Gewähr / Stand: 25.09.2018 )

[ Zum Seitenanfang ]