Den Grillreinigen

Grill wird mit Drahtbürste gereinigt
Hartnäckige Verschmutzungen auf dem Grillrost kann man mit einer Drahtbürste entfernen - Foto: © JeremyWhat

Kaum steigen die Temperaturen, beginnt es in den Gärten, auf Terrassen oder in Parks wieder kräftig zu qualmen: die Grillsaison ist eröffnet! Duftende Wolken von saftigen gebratenen Steaks und anderem leckeren Grillgut steigen in die Nase. (Leckere Grillrezepte) Nach dem geselligen Beisammensein folgt jedoch die leidige Pflicht: der Grill muss gesäubert werden. Mit den richtigen Tipps, spart man sich das langwierige Schrubben!

Tipps zum Grill säubern

Auch wenn manche drauf schwören den Grillrost höchstens einmal im Jahr zu säubern, irgendwann ist auch dieser Tag da und dann heißt es schrubben! Mit diesen Tipps ist die Reinigung des Grills ganz einfach!

Tipp 1: Zeitungspapier
Man mag es kaum glauben, aber manchmal sind die einfachsten Mittel die wirksamsten. Wer nach dem Grillvergnügen den etwas abgekühlten schmutzigen Rost in Zeitung wickelt und das Paket anschließend mit Wasser tränkt, braucht am nächsten Morgen nur noch mit der feuchten Zeitung die prima angelösten Grillreste abreiben. Kurz noch einmal mit dem feuchten Lappen darüber gewischt: fertig!

Tipp 2: Asche
Die Besitzer eines Kaminofens wissen um die hervorragende Reinigungswirkung von Asche. Mit einem feuchten Tuch oder einer nassen Zeitung in die kalte Asche getunkt, lassen sich selbst hartnäckige Verkrustungen aus Ruß, Holzkohleresten oder verbrannten Marinaden ohne großes Schrubben vom Grillrost entfernen.

Tipp 3: Ein Stahlschwamm oder eine Drahtbürste
Hartnäckige Verschmutzungen, die Steaks oder Zwiebel gern einmal auf den Gitterstäben des Rostes verursachen, können auch ganz einfach manuell mit einer guten alten Drahtbüste oder einem Stahlschwamm vor dem nächsten Grillabend abgekratzt werden. Schnell noch mit einem feuchten Lappen den Rost sauber abgewischt, kann die nächste Gartenparty steigen.

Tipp 4: Dampfdruckstrahler
Wenn alle Stränge reißen, muss hartes Geschütz aufgefahren werden. Für eine gründliche Basisreinigung ist ein Hochdruckreiniger hervorragend geeignet. Wer keinen zuhause besitzt, kann an der nächsten Tankstelle oder Autowaschanlage nachfragen.

Tipp 5: Mit scharfen Reinigern arbeiten
Nicht jedem liegt die Anwendung von chemischen Reinigungsmitteln beim Putzen des Grills, dennoch zeigen sie hervorragende Wirkung. Einfaches Backofenspray entfernt nach einer Einweichzeit von mehreren Stunden ebenso die hässlichen schwarzen Krusten, wie spezieller Grillreiniger aus dem Fachhandel.

Nicht jeder Grill benötigt die gleiche Pflege

Den größten Aufwand beim Grill reinigen müssen die Besitzer eines klassischen Holzkohlegrills betreiben. Daran haften Asche, Holzkohle, Reste von Fleisch, Fisch und Gemüse sowie deren Marinaden besonders gut. Gas- und Elektrogrills sind die saubereren Varianten. Während beim Gasgrill die Hitze auf mehr als 350°C gestellt wird und damit alle Reste einfach abbrennen, lässt sich beim Elektrogrill die Auffangwanne für das Fett zumeist sogar in der Spülmaschine blitzeblank säubern.

Eines gilt jedoch für alle Grilltypen gleichermaßen: wer die Gitterstäbe des Rostes mit Sonnenblumen, Oliven- oder Rapsöl gut einreibt und für einiges Grillgut Aluschalen oder Alufolie verwendet, hat später weniger Arbeit beim Reinigen.
Text: C. D.

Mehr zum Grillen

[ Zum Seitenanfang ]